Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Chuck Berrys Musik flog ins All
Nachrichten Kultur Chuck Berrys Musik flog ins All
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 19.03.2017
Der Einfluss von Berry auf die Welt fetziger Gitarren-Riffs der 1950er, 60er und 70er-Jahre lässt sich kaum bemessen. Quelle: David Carson
Berlin

Der Weltraum rockt zu „Johnny B. Goode.“ Der Song der am Samstag gestorbenen Rock'n'Roll-Legende Chuck Berry wurde 1977 von der US-Weltraumbehörde Nasa mit den Raumsonden Voyager 1 und 2 ins All geschossen.

Die Nasa versah die Sonden mit sogenannten Golden Records - Datenträgern mit Informationen über die Menschheit, darunter Bilddaten und Grußbotschaften an Außerirdische.

Auch 27 Musikstücke wurden auf den „Golden Records“ gespeichert. Berry teilt sich die Ehre, die Menschheit gegenüber intelligenten Lebewesen im All zu repräsentieren, mit Mozart, Bach und Beethoven. „Johnny B. Goode“ ist das einzige Rock- oder Popstück auf dem Datenträger, bei den anderen handelt es sich vorwiegend um klassische Stücke oder Volksmusik.

dpa

Mehr zum Thema

Roland Kaiser geht mit seinem aktuellen Album „Auf den Kopf gestellt“ auf Konzertreise und tritt dabei am Freitagabend in der Rostocker Stadthalle auf.

17.03.2017

Finster, bedrückend und hoffnungslos klingt das neue Album von Depeche Mode. Es passt in eine Zeit, die von vielen Unsicherheiten geprägt ist. Doch ganz so politisch sind die Songs dann doch nicht.

17.03.2017

Bald jährt sich der Todestag von Pop- und Jazz-Künstler Roger Cicero zum ersten Mal. In Gedenken an den Musiker mit der Ausnahmestimme erscheint ein Best-of-Album - es enthält auch seine letzte Aufnahme.

17.03.2017

Stehende Ovationen für die Künstler um Star-Bratschist Nils Mönkemeyer beim Eröffnungskonzert im Marstall Putbus.

20.03.2017

Die „25 Jahre Euphoria“-Tour der Berliner Band mit Wismarer Wurzeln macht Halt in Rostock. Knapp 400 Besucher toben sich im Mau-Club aus.

20.03.2017

Archäologen haben bei Grabungen auf dem Areal der slawischen Tempelburg Münzen entdeckt, die eine Nutzung der Anlage nach ihrer Zerstörung im Jahr 1168 vermuten lassen.

20.03.2017