Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Das große Trällern und Zwitschern
Nachrichten Kultur Das große Trällern und Zwitschern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 08.10.2018
Stefanie Schumacher und Thomas Friedrich wollten sich in der Ausstellung Anregungen für die Gestaltung einer Vitrine holen.
Wolgast

Die jährliche Vogelausstellung in der Stadt gilt immer als beliebter kultureller Farbtupfer. Diesmal fand sie zwar etwas beengt im Existenzgründerzentrum statt, aber sie war gelungen. Mit großem Fachwissen, viel Liebe und Hingabe haben die Mitglieder des Vereins der Ziergeflügel- und Exotenzüchter Wolgast und Umgebung e.V. die diesjährige Schau vorbereitet und durchgeführt. „Das sind hier meine Schönsten“, sagt Manfred Riecks vom Vorstand und zeigt auf seine Sittiche. In der größten, von insgesamt 35 Volieren und Vitrinen trällert, zwitschert und flattert es unaufhörlich. Ob nun Sittiche, Finken oder Kanaren – überall im Ausstellungsraum herrscht eine überraschende Farbenpracht. Riecks, seit 1985 im Verein und fünf Jahre selbst Vorsitzender, züchtet unter anderem die aus Neuseeland stammenden Ziegen- sowie australische Glanzsittiche. Und zwar sowohl als farbenprächtige Mutationen als auch in ihrem wildfarbenen Schlag. Seine Vögel zeigen sich entspannt. „Sie sind zutraulich“, sagt der 68-Jährige. „Ich habe sie im Haus, sie sind an Menschen gewöhnt.“

Ziergeflügel- und Exotenzüchter aus Wolgast und Umgebung luden zur Schau ein

Manfred Riecks ist nicht nur stolz auf seine Vögel, sondern auch auf seinen Verein, zumal er seinerzeit geholfen hatte, ihn „schadlos über die Wende zu bringen“. Der Vogelverein hatte immer um die 20 Mitglieder, aktuell sind es 24. „Wir machen jedes Jahr eine Weihnachtsfeier“, sagt der Wolgaster, und Exkursionen würden auch regelmäßig durchgeführt.

Einer der ersten Besucher war Frank Schumacher aus Gristow bei Greifswald. Der 59-Jährige züchtet selbst seit 40 Jahren Farb-Kanarien, ist aber vereinslos. Schumacher hat zu Hause 70 Vögel und will sich auf der Schau Anregungen holen. Er spielt zudem mit dem Gedanken, sich wieder einem regionalen Verein anzuschließen, das wäre dann der Wolgaster Verein und der hätte dann 25 Mitglieder. Unter ihnen sind übrigens auch drei Frauen und ein Jugendlicher.

Nicht die Absicht Vereinsmitglieder zu werden haben Stefanie Schumacher und Thomas Friedrich (35). Das Paar aus Wolgast „wollte nur mal gucken“. Aber das hat seinen Grund. „Wir haben zu Hause zwei Nymphensittiche und möchten uns Anregungen für die Gestaltung der Vitrine holen.“ Eindrucksvoll fanden sie die drei kleinen Steinkauze. Etwas Mystisches, Geheimnisvolles gehe von den Vögeln aus. Die Vogelausstellung gilt als Jahreshöhepunkt der Wolgaster Ziergeflügel- und Exotenzüchter. Eine Steigerung könnte es aber im kommenden Jahr geben. Dann begeht der Verein sein 60-jähriges Jubiläum.

„Wenn alles passt, wollen wir 2019 hier in Wolgast Ausrichter der Landesschau von Mecklenburg-Vorpommern werden.“

Stefan Brümmer

Monika Ortmann aus Wittenhagen stellte schon in Havanna, Chile und Argentinien aus. Aktuell plant sie ein weiteres Projekt, das sie nach Brasilien führen könnte.

08.10.2018

Theater-Intendant Dirk Löschner will Kooperation mit polnischen Nachbar-Bühnen weiter ausbauen

08.10.2018

4500 Gäste zog es auf die Halbinsel zum Darßer Naturfilm-Festival

08.10.2018