Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Der Sound der Welt: Japanische und finnische Klänge in MV
Nachrichten Kultur Der Sound der Welt: Japanische und finnische Klänge in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 05.08.2016

Mit skandinavischer Blasmusik und traditionellen japanischen Melodien erklingen am Wochenende in der Konzertkirche Neubrandenburg Töne, die für die Region eher untypisch sein dürften. Hintergrund ist das 13. Internationale Jugendorchesterfestival Neubrandenburg, zu dem das Landesjugendorchester MV Gäste aus Japan und Finnland eingeladen hat. Auch am Dirigentenpult gibt es ein neues Gesicht, den deutsch-australischen Dirigenten Stanley Dodds, der in diesem Jahr die künstlerische Festivalleitung übernommen hat.

„Darüber freue ich mich sehr“, sagt Dodds, der seit 2012 bereits Chef des Landesjugendorchesters (LJO) ist. Auch für das Jugendorchesterfestival – dessen Leitung hat er vom Initiator und langjährigen Generalmusikdirektor der Neubrandenburger Philharmoniker, Stefan Malzew, übernahm – hat der 46-Jährige bereits einige Ideen. „Der Schwerpunkt wird auf jeden Fall bei der Jugend in MV liegen und der Frage, wie man sie noch besser einbinden kann“, so Dodds. „Der Kreis ließe sich beispielsweise mit singenden Jugendlichen aus dem Bundesland künftig noch erweitern.“

Doch das ist für Dodds, der vorerst nicht mehr verraten will, noch Zukunftsmusik. Zuerst konzentriert sich das Orchester nun auf das kommende Wochenende. Dafür haben der Veranstalter, der Landesmusikrat und das Gastgeberorchester zwei Ensembles eingeladen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Das 2011 gegründete finnische Blasorchester „Vamos“ und den Orchester-Club der Mädchenschule Shinwa aus Kobe (Japan).

„Die Finnen haben viele Blasmusikkompositionen von noch lebenden Komponisten aus Finnland, Skandinavien und den USA dabei. Es sind Werke, die hier relativ unbekannt und daher für uns sehr spannend sind“, sagt Dodds. Auch das japanische Symphonieorchester – ein reines Mädchenorchester – hat unter anderem traditionelle japanische Melodien im Gepäck. Neben der Präsentation ihres Heimatlandes erarbeiten die Orchester gemeinsame Werke, die sie am Sonntag als „Young Concerts Festival Orchester“ zusammen erklingen lassen.

Am Sonnabend stehen neben poetischer Blasmusik Stücke von Wagner und Beethoven auf dem Programm. Sonntag werden Werke von Tikanmäki, Martenson und Weber, Melodien aus Japan sowie Walzerklänge von Anderson bis Strauss zu hören sein. 80 Musiker zwischen 13 und 19 Jahren sind zurzeit im Landesjugendorchester MV vertreten. „Mit den Gästen werden am Wochenende 180 Musiker auf der Bühne stehen. Das sprengt natürlich den Rahmen eines Symphonieorchesters“, sagt Dodds. „Die größte Herausforderung wird es sein, die große Anzahl an Musikern zu koordinieren.“

Doch für die Arbeit mit internationalen Musikern scheint der 46-Jährige, der in Kanada geboren und in Australien aufgewachsen ist und mit vier Jahren seinen ersten Geigenunterricht erhielt, prädestiniert. Schließlich ist der Chefdirigent des Sinfonie-Orchesters Berlin selbst ein internationaler Musiker, studierte das Dirigieren unter anderem in Australien, der Schweiz und in Deutschland und stand bereits vor zahlreichen internationalen Orchestern. Doch nach Neubrandenburg kommt er besonders gern: „Als Musiker bin ich in der ganzen Welt unterwegs und kenne viele Konzertsäle. Aber die Konzertkirche Neubrandenburg ist wirklich ein Juwel. Diese einem internationalen Publikum zugänglich zu machen ist neben der Begegnung mit anderen Musikern die Idee des Festivals“, so Dodds. Und das scheint auch am anderen Ende der Welt beliebt zu sein: „Für nächstes Jahr haben wir bereits eine Anfrage von einem Orchester aus China.“

Stefanie Büssing

Der Nordosten hat sich als Drehort etabliert / Filmland MV fordert aber mehr Unterstützung aus Schwerin

05.08.2016

Zum 10. Geburtstag des Ensembles wird am Samstag auf der Hafeninsel in Stralsund mit anderen Sängern gemeinsam gefeiert

05.08.2016

. Eines der bekanntesten Gemälde des Herzog-Anton- Ulrich-Museums hat nach siebenjährigen Renovierungsarbeiten des Hauses wieder einen Platz im Museum.

05.08.2016
Anzeige