Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Der neue „Ben Hur“: bombastisch und blutgetränkt
Nachrichten Kultur Der neue „Ben Hur“: bombastisch und blutgetränkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.09.2016
Anzeige

Berlin (dpa) – Jahrelang wachsen der Prinz Judah Ben Hur und der Waisenjunge Messala wie Brüder in der jüdischen Adelsfamilie auf. Nach einem Streit schließt sich Messala dem römischen Heer an.

Jahre später intrigiert er gegen seine einstige Ziehfamilie. Diese verliert alles und Judah muss fünf Jahre auf einer Galeere Dienst leisten. Als ihm die Flucht gelingt, schwört er Rache. Der gottähnliche Ilderim (Morgan Freeman) hilft ihm dabei, und es kommt zum schicksalhaften Wagenrennen zwischen den einstigen Freunden.

Action-Spezialist Timur Bekmambetov („Wanted“) inszeniert den Historienklassiker als bombastischen, brutalen Sandalenfilm mit vielen auf Hochglanz polierten Bildern und wenig Tiefgang.

Ben Hur, USA 2016, 120 Min., FSK ab 12, von Timur Bekmambetov, mit Jack Huston, Toby Kebbell, Rodrigo Santoro, Nazanin Boniadi, Morgan Freeman, Ayelet Zurer, Pilou Asbaek, Sofia Black-D'Elia, Moises Arias.

Mehr zum Thema

Terroranschläge und das schwere Erdbeben in Italien hinterlassen auch beim Filmfest in der Lagunenstadt Venedig ihre Spuren. Doch gerade deswegen ist der Eröffnungsfilm eine so gute Wahl.

31.08.2016

In der Lagunenstadt reisen immer mehr Prominente an: Amy Adams und Jeremy Renner genauso wie Michael Fassbender und Alicia Vikander. Ein Deutscher ist im venezianischen Wettbewerb ebenfalls dabei.

01.09.2016

Nach einer Vorlage von Peter Handke zeigt Wim Wenders seinen neuen Film in Venedig. Ein Interview zur Premiere am Donnerstagabend.

02.09.2016

Zwei Party-Monster wie sie im Buche stehen: Dave und Mike, die auch noch Brüder sind.

05.09.2016

Mit seinem Roman „Whale Rider“ eröffnet Witi Ihimaera eine Tür in die mythische Welt der Maori. Seine Verfilmung wurde zueinem der größten Kinohits aus Neuseeland.

05.09.2016

Jahrzehntelang arbeitete Iris Apfel erfolgreich als Innendesignerin, unter anderem für neun Präsidenten im Weißen Haus. Mit mehr als 80 Jahren und schon in Rente wurde sie dank einer Ausstellung plötzlich als Stil-Ikone bekannt.

30.08.2016
Anzeige