Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Die Stars des Rostocker Koggenziehers

Rostock Die Stars des Rostocker Koggenziehers

Kabarettpreis half scharfen Spaßvögeln auf den Weg des Risikos.

Voriger Artikel
Verschollener Archiv-Schatz aufgetaucht
Nächster Artikel
Kölner und Mainzer Rosenmontagswagen werden enthüllt

Das Damenduo Christine Prayon (l.) und Dalila Abdalla (heute Koggenzieher- Jurorin) gewann 2009 den zweiten Platz.

Rostock. Der Preis ist heiß. Und so steht derzeit die Frage in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern: Wer wird der zehnte Gewinner des „Rostocker Koggenziehers“?

Freunde scharfer Bühnensatiren erinnern sich gut, wer 2005 als Erster diesen wichtigsten Kabarettpreis im Nordosten Deutschlands gewann: Christian Ehring, der mit dem Programm „Anchorman“ als Nachrichtensprecher dem Irrwitz der Welt sein Gesicht gab. Oder wer vergangenes Jahr als Neunter siegte: Till Reinders, der den „Rohstoff“ Wut in Denken und Mut verwandeln wollte.

00012u24.jpg

Philip Tägert alias Fil , der Mann, der es trotz Ruhmes undgroßer Fangemeinde schafft, immer wie ein Geheimtipp anzukommen, war 2011 Koggenzieher-Gewinner.

Zur Bildergalerie

Der zehnte Gewinner soll am kommenden Sonntagabend feststehen — wenn er (oder sie) sich unter zwölf Kandidaten in der Bühne 602 im Rostocker Stadthafen durch drei Vorrundenabende und ein knallhartes Finale an die Spitze gespielt hat. Der Hauptpreis lohnt sich — auch über die vom Hauptsponsor OSTSEE-ZEITUNG gestiftete Summe von drei mal 602 Euro hinaus. Das bestätigen bisherige Sieger. Christian Ehring schreibt, „dass ich den Preis tatsächlich in bester Erinnerung habe und er mir vor allem damals psychologisch großen Auftrieb gegeben hat“. Heute gehört er zu den deutschen Kabarettisten mit der größten Fernsehpräsenz: wöchentlich in „extra 3“ als Anchorman, dazu regelmäßig als Studio-Experte in der „heute-show“ des ZDF. Und genau genommen hat Ehring ja mit seinem „Anchorman“ schon damals das heute-show-Format vorerfunden.

Ein anderer Typ folgte 2006 aufs Siegertreppchen: Christoph Sieber (übrigens am 15. März im Schweriner Capitol) mixte unbefangen politisches Kabarett und Comedy. Als Satiriker ärgert er sich noch immer über den Sieg: „Natürlich bin ich bis heute wütend auf die Koggenzieher-Jury. Damals war ich ja noch ganz am Anfang meiner Karriere und es hätte durchaus noch was Vernünftiges aus mir werden können, wenn ich damals im Vorentscheid gescheitert wäre: Lehrer, Banker oder gar FDP-Politiker. Ich müsste heute nicht im Fernsehen den Kasper machen und durch Deutschland von Erfolg zu Erfolg eilen. Ja, die Jury hat den ersten Grundstein auf dem Weg zum Star gelegt. Und wie wir alle wissen endet dieser Weg im Dschungelcamp. Herzlichen Dank dafür!“

Vielleicht wird‘s ja nicht ganz so schlimm. In den folgenden Jahren gewannen Marc-Uwe Kling, Lothar Bölck als einziges Urgestein des alten ostdeutschen Kabaretts, Axel Pätz, Nils Heinrich, Philip Tägert, genannt Fil.

Und nur einmal nahm eine Frau den goldenen Koggenzieher entgegen: Alice Köfer als Sängerin im Quartett Vocal Recall 2012. Warum es so wenige Frauen in dieser Kleinkunstsparte bis zur Spitze schaffen, darüber hat sich die Enkelin des bekannten ostdeutschen Volksschauspielers Herbert Köfer auch Gedanken gemacht. „Der Knackpunkt scheint die Kombination von Frauen und Komik zu sein. Möglicherweise stehen uns da unsere tief verinnerlichten Rollenbilder im Weg.“ Für Männer sei es ein Attraktivitäts-Pluspunkt, lustig zu sein. „Das beginnt schon in der Grundschule mit dem Klassenclown, zieht sich durch die Pubertät und auch später kommen die witzigen Männer oft besser an. Aber welcher Mann würde auf die Frage, was seine Traumfrau für Eigenschaften haben soll, antworten: ,Sie soll mich zum Lachen bringen!‘ ?“

Alice Köfer jedenfalls bleibt trotzdem zuversichtlich, dass Frauen sich da mehr trauen sollten. Und eine tritt ja auch in diesem Jahr wieder an: Anne Piechotta, die gleich am ersten Vorrunden-Abend ihren Beitrag „Komisch — im Sinne von Seltsam“ ins Rennen wirft.

Das Festival 2014
Drei Vorrunden (nur wenige Restkarten zu haben) in der Bühne 602, Rostocker Stadthafen: Donnerstag, Freitag, Samstag, jeweils 20.00 Uhr.

Das Finale (ausverkauft) läuft am Sonntag, 18.00 Uhr.
Der Rostocker Koggenzieher und seine Gewinner
Der Kabarettpreis Rostocker Koggenzieher wird in Gold (3 x 602 Euro), Silber (2 x 602 Euro), Bronze (602 Euro) und als Publikumspreis vergeben.



Das Festival läuft seit seiner Gründung durch die Rostocker Kabarettszene in der Bühne 602 im Stadthafen.

Bisherige Gewinner waren:

Christian Ehring 2005
Christoph Sieber 2006
Marc-Uwe Kling 2007
Lothar Bölck 2008
Axel Pätz 2009
Nils Heinrich 2010
Philipp Tägert, genannt Fil 2011
Vocal Recall 2012
Till Reinders 2013

 



Dietrich Pätzold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.