Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eintauchen in die Welt der Bücher

Rostock Eintauchen in die Welt der Bücher

Am 8. Dezember ist Carmen Hamann, Inhaberin der Rostocker „buch...bar“, zur literarischen Plauderei Gast im Kulturtalk im OZ-Studio

Rostock. „Die trinkende Frau“ von Elisabeth Raether – das ist zurzeit das Lieblingsbuch von Carmen Hamann: „Kluge, gut gemachte Unterhaltungsliteratur, diese Kolumne macht einfach Spaß“, lobt sie. Und der wird noch gesteigert, wenn Hamann das Werk während einer Buchvorstellung vor Publikum präsentiert. Denn das ist überwiegend weiblich. „Eigentlich ein idealer Ort für Singlemänner. Ich weiß nicht, warum darauf noch niemand gekommen ist“, sagt die 45-Jährige mit einem Lächeln. Im Talk-Studio der OSTSEE-ZEITUNG am 8. Dezember erzählt die Inhaberin der Rostocker „buch...bar“ aus ihrem Leben und stellt natürlich auch den ein oder anderen literarischen Schatz vor.

 

OZ-Bild

Buchhändlerin aus Leidenschaft: Bei Carmen Hamann in der „buch...bar“ darf nach Herzenslust geschmökert und gestöbert werden. FOTO: FRANK SÖLLNER

Quelle:

Hamann ist nicht nur eine waschechte Rostockerin, sondern auch eine Leseratte seit der Kindheit. „Ich weiß noch, wie ich mir in der Kinderbibliothek morgens mal ’Drei lustige Gesellen’ von Eno Raud ausgeliehen habe. Nachmittags hatte ich es durchgelesen. Trotzdem durfte ich mir erst am nächsten Tag ein neues Buch ausleihen. Das fand ich schlimm“, erinnert sie sich. Ihre Begeisterung fürs Lesen hat sie sich bis heute erhalten, und das nicht nur berufsbedingt.

„Im Schnitt lese ich ein Buch pro Woche“, verrät Hamann. Dabei gibt es nur ein Auswahlkriterium: „Ich muss gut unterhalten werden“, sagt sie. Akribisch arbeitet sie sich durch den Berg von Neuerscheinungen, wägt zwischen der Vielzahl von Autoren und Genres sorgfältig den Lesestoff ab. „Man liest viel Schrott und arbeitet sich durch – wie ein Trüffelschwein.“ Natürlich gebe es Autoren, die eine sichere Bank seien. „Martin Suter oder John Irving“, zählt sie auf. Aber auch von Ihnen gibt es mal Bücher, die mir nicht gefallen.“

2007 gründete Hamann, die in Berlin und später in der „Bunten Stube“ in Ahrenshoop zur Buchhändlerin ausgebildet wurde, ihren eigenen Laden – die „Buch...bar“. Warum sie die Punkte eingefügt hat?

„Weil es schöner aussieht, und weil Flüge buchbar sind“, sagt sie und lacht. Dabei trifft Letzteres auch auf die Buchhändlerin zu. Buchbar im Wortsinn ist Hamann zum Beispiel von Schulen, Kindergärten, sozialen Einrichtungen oder eben von allen, die gern lesen.

Rund 20 Veranstaltungen in ganz MV hat die Rostockerin allein im Herbst. Dazu gehört ihre Reihe der „Buchvorstellungen“, die an jeweils vier Abenden im Frühjahr und im Herbst stattfindet. „Alle 160 Karten für vier Abende waren innerhalb von zwei Tagen weg“, sagt Hamann stolz. Sicher ist es auch die familiäre Atmosphäre, die Hamanns Laden, der in diesem Jahr in der Kategorie „hervorragende Buchhandlung“ mit dem „Deutschen Buchhandlungspreis“ ausgezeichnet wurde, ausmacht.

„Der Kunde soll sich hier nicht allein durchstöbern müssen“, sagt Hamann. Das in zartem Altrosa gestrichene Haus hat sich inzwischen zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. „Hier laufen viele Fäden zusammen.“

Seit Jahren trotzt Hamann dem Online-Geschäft. „Trotzdem schmerzt es, wenn ich in meinem Laden Pakete eines großen Online-Händlers entgegennehme und weiß, da sind Bücher drin“, sagt sie. Dass der klassische Buchgeruch und das Rascheln beim Umblättern der Seiten künftig komplett vom E-Book abgelöst werden, glaubt sie nicht. „Diese Angst hat sich nicht bestätigt, das sagen auch die Zahlen“, betont Hamann. Obwohl sie ihren Job mit Leidenschaft macht, ist es für die zweifache Mutter nicht leicht, Beruf und Familie zu vereinbaren. „Das ist hartes Brot. Man hat den ganzen Tag gearbeitet und muss abends den Unterhaltungsschalter umlegen“, sagt sie im Hinblick auf ihre Buchvorstellungen. Dennoch kann sie sich nicht vorstellen, etwas anderes zu machen: „Mein Beruf ist für mich auch Berufung.“

Literarische Plauderei

Zum OZ-Kulturtalk am 8. Dezember haben Chefredaktion und Kulturressort der OZ Carmen Hamann von der Rostocker „buch bar“, zu Gast.

Beginn: 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr); OZ-Studio im Pressehaus Rostock, Richard-Wagner-Str. 1a Tickets gibt es für 8 Euro (mit Abo-Karte 5 Euro, inkl. Begrüßungsgetränk) in allen OZ-Service-Centern, unter shop.ostsee-zeitung.de oder unter

☎ 0381/38303017

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Utopien und Illusionen
Christa Wolf 2010 in Berlin.

Dokumente eines deutschen Lebens und ein kleiner Epochen- und Briefroman. Zum fünften Todestag der Schriftstellerin Christa Wolf erscheinen bisher unveröffentlichte Briefe.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.