Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Elbphilharmonie: Von Beust sagt nicht aus
Nachrichten Kultur Elbphilharmonie: Von Beust sagt nicht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2014
Hamburg

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust (CDU) hat auf eine Stellungnahme zum Abschlussbericht des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Elbphilharmonie verzichtet. Er werde keine Stellungnahme abgeben, da die Wertungen „politischer und nicht rechtlicher Art“ seien, zitierte der Vorsitzende Ole Thorben Buschhüter (SPD) gestern aus einem Schreiben von Beusts. Dem Bericht zufolge trägt von Beust „konkret die Verantwortung für Fehlentwicklungen“ beim Bau des Konzerthauses. Er habe sich nicht um Details gekümmert und den ehemaligen Chef der städtischen Gesellschaft, Hartmut Wegener, zu wenig kontrolliert. Der Ausschuss wollte den Abschlussbericht gestern verabschieden. Darin wird auf 724 Seiten aufgelistet, wie es zu den Kostenexplosionen und Verzögerungen kam. Die Elbphilharmonie soll 789 Millionen Euro kosten, zehnmal so viel wie anfangs geplant.



OZ

Menschen mit Behinderungen, ausländische Gäste und Mitarbeiter ansässiger Firmen treten gemeinsam in einem Parcours an.

04.04.2014

Fußballer, Autos, Kneipen, Sänger, Festivals sind Kult. Eine Betrachtung zum Thema.

04.04.2014

So sehen Synergieeffekte aus: Karin Wolf (57) ist Professorin für Viola an der Rostocker Musikhochschule, und sie ist seit mehr als 30 Jahren Bratschistin des von ihr mitbegründeten Verdi-Quartetts, ...

04.04.2014