Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Erstes Fenster an großem Warhol-Adventskalenderhaus geöffnet
Nachrichten Kultur Erstes Fenster an großem Warhol-Adventskalenderhaus geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 30.11.2017
Ein riesiger Adventskalender in Gengenbach (Baden-Württemberg). Quelle: Patrick Seeger
Gengenbach

Kunst von Andy Warhol schmückt im zweiten Jahr in Folge einen überdimensionalen Adventskalender in Gengenbach im Schwarzwald. Gezeigt werden die Anfangswerke des US-Künstlers aus den 50er Jahren, wie die Organisatoren zum Start der Vorweihnachtssaison mitteilten.

Die erste Tür wurde am Donnerstagabend geöffnet und so der Blick auf das erste Warhol-Bild freigegeben. Kulisse des laut Organisatoren weltgrößten Adventskalenderhauses ist die Fassade des historischen Rathauses mit 24 Fenstern. Das letzte Türchen wird bereits am Abend des 23. Dezember geöffnet. Insgesamt werden wie in den Vorjahren mehr als 100 000 Besucher erwartet.

Die Motive des Kalenders wechseln in der Regel alle drei Jahre. Die Warhol-Werke in diesem Jahr bestehen den Angaben zufolge aus kolorierten Zeichnungen, unter anderem Katzen-Porträts und eine Serie von Schuhen. Warhol (1928-1987) gilt als Mitbegründer und bedeutendster Vertreter der Kunstrichtung Pop Art.

Das benachbarte Museum Haus Löwenberg zeigt den Angaben zufolge eine Schau mit Adventskalendern aus ganz Europa sowie eine Ausstellung zur Geschichte des Kalenders in Gengenbach. Diese werden noch bis 14. Januar nächsten Jahres gezeigt. Die Fenster des Adventskalenders am Rathaus bleiben bis zum 6. Januar geöffnet.

dpa

Neun in Ahrenshoop aktive Künster starten zum Abschluss des Jubläums zum 125-jährigen Bestehen der Künsterkolonie eine Gemeinschaftsausstellung. Maler, Grafiker und Keramiker zeigen aktuelle Werke.

30.11.2017

Die Halbschwester von Ex-US-Präsident hat sich in das Goldene Buch der Stadt am Neckar eingetragen, wo sie einst Germanistik und Soziologie studiert hat. Sie berichtete über praxisnahe Schulungen und Workshops ihrer Stiftung in Kenia.

30.11.2017

In der Kunstwelt galt der an Aids gestorbene schwule US-Maler Patrick Angus lange als Geheimtipp. Um seine Malerei entzündete sich einst eine Pornografiedebatte. Nun widmet ihm das Kunstmuseum Stuttgart eine noch nie gezeigte Retrospektive mit mehr als 200 Arbeiten.

30.11.2017