Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Einer baut auf Gottes Hilfe – „I Can only Imagine“
Nachrichten Kultur Einer baut auf Gottes Hilfe – „I Can only Imagine“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 25.09.2018
Ein Star durch einen Song: Bart (J. Michael Finley) hat seinen Hit „I Can only Imagine“ in nur zehn Minuten komponiert. Quelle: KSM
Hannover

In den USA finden Filme wie „I Can only Imagine“, die vermeintlich christliche Werte propagieren, ihr Publikum: Ironiefrei wird vom Leben des Bart Millard erzählt, einem der bekanntesten christlichen US-Sänger sowie Komponist des größten Hits dieser Szene – eben „I Can only Imagine“. Der Song berichtet von einer Begegnung mit Jesus Christus.

Kitschiger Einblick ins Milieu der Evolutionsleugner

Bei uns ist die Nische für solche Filme klein – ein Wunder, dass es dieser Film ins Kino geschafft hat: Die Regiebrüder Andrew und Jon Erwin beschreiben in ihrem kitschigen, aber trotzdem interessanten Film ein Milieu, das die Evolutionstheorie ablehnt und für die Homosexualität als Teufelswerk gilt.

Filmheld Bart (J. Michael Finley) wächst in einer kaputten Familie auf. Der Vater (Dennis Quaid) tyrannisiert Mutter und Sohn. Bart verlässt fluchtartig sein Elternhaus und versucht sich als Sänger. Erst als er sich in einer dramatisch herzergreifenden Szene seiner Vergangenheit stellt, findet er dank Gottes Hilfe die Kraft, seinen eigenen künstlerischen Weg zu gehen.

Von Ernst Corinth / RND

Gerade Brillenträgerinnen kennen das Problem: Die Augen sind frisch geschminkt, doch nach einem Blinzeln ist alles schon wieder verschmiert. Wie sich das verhindern lässt, erklärt eine Styling-Expertin.

25.09.2018

Gegen Kunstmärkte wie Köln oder Basel tut sich Berlin immer noch schwer. Doch das wollen Künstler und Händler aus der Hauptstadt mit der Berlin Art Week ändern.

25.09.2018

Gary Kurtz hat an der Seite von George Lucas am großen „Star Wars“-Hype getüftelt. Nun ist der Produzent im Alter von 78 Jahren gestorben.

25.09.2018