Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Gesänge voller Freiheit und Kraft
Nachrichten Kultur Gesänge voller Freiheit und Kraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 05.01.2015
Ekkehard Ochs über ein Konzert des Akademischen Chores Lund in Greifswald

Weihnachten ist zwar vorbei, aber ein kleiner Nachschlag kann kaum schaden. Vor allem dann nicht, wenn er sich musikalisch artikuliert und aus Schweden kommt. So wie vorgestern in Greifswalds altem E-Werk, wo auf Einladung des Greifswalder Nordischen Klangs eine aus ehemaligen und gegenwärtigen Mitgliedern des Akademischen-Chores Lund/Schweden bestehende Kammerbesetzung gastierte. Nach 2013 zum zweiten Male und aufgrund wieder großer Nachfrage gleich zweimal hintereinander.

Geschuldet war das wohl der Tatsache, dass die Gäste erneut mit schwedischer „weihnachtlicher Volksmusik“ anreisten. Freunde traditioneller A-cappella-Chormusik standen also weniger im Fokus. Eher diejenigen, die dem Zusammenwirken von Singstimme(n), Flöten (Emma Johannson), Gitarre und Violine (Sven Midgren) den Reiz des originär Folkloristischen abzugewinnen wussten.

Eine ausgefallenere Note gab es aber auch hier: Cecilia Martin-Löf, komponierende, arrangierende und energiegeladene Chefin des Ganzen, begnügt sich offensichtlich ungern mit der bloßen Abfolge von in sich geschlossenen Chorsätzen. Gern leitet sie solche instrumental ein, ergänzt, arrangiert Zwischenspiele und Finali, kombiniert auch schon mal mehrere Lieder zu einer kleinen chorischen „Szene“.

Und dies mit altem wie neuerem schwedischen Liedgut, durch das gelegentlich ein bekannter Prätorius-Satz oder ein Luther-Choral hindurchschimmerten.

Genregrenzen spielten hierbei weniger eine Rolle; eher dominierte ein interpretatorisches Verfahren, das den Liedbestand mit improvisatorischen Elementen durchsetzt und — wie von Cecilia Martin-Löf zu lesen — von der Freiheit des Musizierens lebt. Letzteres war durchaus hör- und erlebbar: als stilistisch typisch schwedisch — nicht nur im Instrumentalen — und als vokal von jener teils archaischen, melodischen und metro-rhythmischen Ursprünglichkeit, wie sie nur bodenständiger Volksmusik eigen ist. Ein höchst sympathischer, atmosphärischer Abend.



OZ

250 Besucher genießen im Wismarer Theater „Faust, Giovanni und ein paar Sträuße“.

05.01.2015

Zwei „Heinzelmänner“, Heinz Behrens und Heinz Rennhack, sind am 28. Februar im Gadebuscher „Kreml“ zu Gast.

05.01.2015

„Zwei Schlingel feiern ihren 300. Geburtstag“ lautet das Motto eines besonderen Konzerts, das am Donnerstag, 8. Januar, um 17 Uhr in der Aula der Wismarer Musikschule stattfindet.

05.01.2015