Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Gold und Kohle: „Gutes böses Geld“ in Baden-Baden
Nachrichten Kultur Gold und Kohle: „Gutes böses Geld“ in Baden-Baden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 04.03.2016
Anzeige
Baden-Baden

Jeder will es, wem gehört es, was richtet es an? Die Ausstellung „Gutes böses Geld. Eine Bildgeschichte der Ökonomie“ in Baden-Baden befasst sich vom 5. März bis zum 19. Juni mit allen Schattierungen des schnöden Mammons.

Orte der Schau mit rund 120 Werken sind die Kunsthalle Baden-Baden, das Stadtmuseum sowie das Casino der Kurstadt. Rund 120 Werke, das früheste aus dem Jahr 1264, beschäftigen sich über fast 800 Jahre hinweg mit der Wirkung, der Funktion und der Wahrnehmung von Geld. Passend dazu ist der Schirmherr der Ausstellung: Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU).

In den Räumen der Kunsthalle illustrieren Werke alter Meister wie etwa Lucas Cranach bis hin zu Installationen moderner und zeitgenössischer Künstler wie Andy Warhol oder Maria Eichhorn Themen zu Überfluss und Schulden, Gier und Katzenjammer oder Arroganz und Börsencrash. In der prächtigen Kulisse des Casinos verweist unter anderem eine Installation Alicja Kwades mit goldüberzogenen Bronzebriketts darauf, wie schnell Geld sich verflüchtigt - mitten zwischen den Spieltischen, an denen die Casinogäste Abend für Abend ums große Geld spielen.

Das Stadtmuseum erzählt die Geschichte von „Monopoly“, einem der weltweit erfolgreichsten Spiele: Obwohl ursprünglich gedacht als Gegenentwurf zum Monopol-Denken, steht es heute sinnbildlich für das Kapitalisten-Spiel schlechthin. Parallel zur Schau zeigt das Theater Baden-Baden Elfriede Jelineks Stück „Wirtschaftskomödie“.

dpa

Mehr zum Thema

In der Reihe „Kunst im Rathaus“ zeigt die Nieparserin Regina B. Apitz seit gestern die Stralsunder Marienkirche im Foyer des Gebäudes am Alten Markt.

03.03.2016

Kann man das Tanztheater der legendären Choreographin Pina Bausch ins Museum bringen? Ja, man kann. Die Besucher dürfen in einer Ausstellung in Bonn sogar mittanzen.

04.03.2016

Alberto Burri ging brutal mit dem Bild um: Er nähte, schweißte und brannte Bilder aus Sackleinen, Teer und Plastik. Nun wird der italienische Nachkriegskünstler in Deutschland wiederentdeckt.

05.03.2016

Der Beginn des Frühjahrs ist immer eine gute Gelegenheit, im Kleiderschrank aufzuräumen. Und wenn es jetzt wärmer wird, sind wieder T-Shirts angesagt. Um den perfekten Überblick über diese Oberteile zu behalten, gibt es einen Trick.

15.04.2016

Nach jahrelanger Talfahrt schöpft die Musikindustrie dank Streaming-Diensten neue Hoffnung. Auch im CD-Land Deutschland hat sich das Geschäft mit Musik aus dem Netz im vergangenen Jahr verdoppelt.

04.03.2016

Das bekannte Pianistenpaar aus Ahrenshoop stellt am 10. März im Medienhaus der OSTSEE-ZEITUNG seine künstlerischen Auffassungen vor – und greift in die Tasten.

03.03.2016
Anzeige