Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur HMT-Kammermusikfestival rückt Schlagzeug ins Rampenlicht
Nachrichten Kultur HMT-Kammermusikfestival rückt Schlagzeug ins Rampenlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 16.05.2018
In Aktion: der Schlagwerker Paul Wagner von der Percussion Community Rostock Quelle: Foto: Maria Schatz
Rostock

Es wird ein Kammermusikfestival mit besonderem Schwerpunkt: Schlagzeug und Perkussion. Mit den „Percussion Nights“ stellt die Rostocker Hochschule für Musik und Theater ein Instrumentarium in den Mittelpunkt, das sonst in der Kammermusik eher im Hintergrund bleibt.

Vom 16. bis 18. Mai wird an der HMT Rostock dieses Festival abgehalten. Dabei wird die Percussion Community Rostock, das Schlagzeugensemble der HMT, von zahlreichen Gästen unterstützt.

Los geht’s im Katharinensaal mit der „Opening Night“ am 16. Mai um 19.30 Uhr, wo die Percussion Community Rostock unter anderem Werke von Béla Bartók und Edgar Varèse aufführen wird, von Bartók ist die Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug zu hören.

Dabei werden die Perkussionisten unterstützt vom Klavierduo Olha Chipak und Oleksij Kushnir. Am 17. Mai um 20 Uhr folgt im Kammermusiksaal die „Minimal Night“. Dabei ist unter anderem mit „Timber“

von Michael Gordon eine Komposition für sechs Schlagzeuger zu hören. Mit Edith Salmen wurde für die Kammermusiktage auch eine ehemalige HMT-Professorin gewonnen. Sie spielt am 18. Mai um 17 Uhr mit einer Meisterklasse Schlagzeugmusik der Avantgarde und wird sie auch dem Publikum erläutern. Im Katharinensaal startet am selben Tag um 19.30 Uhr die „Contemporary Night: Tears of Nature“.

Auch ein kostenloses Familienkonzert steht auf dem Programm: „Body Talk“ heißt es am 19. Mai um 11 Uhr im Katharinensaal, gedacht für Jung und Alt auch zum Mitmachen. Und für die „Final Night“ am Sonntagabend um 18 Uhr vereinen sich das HMT-Streichorchester, die Percussion Community Rostock sowie das Klavierduo Olha Chipak und Oleksij Kushnir. Dann sind zu hören: Werke von Keiki Abe, Minoru Miki und Georges Bizet. So wird im Festival viel Raum für Schlagwerker geschlagen – von Klassikern der Kammermusik bis zu zeitgenössischen Werken. Eintritt für die Konzerte im Katharinensaal: 11,50 Euro (ermäßigt 6 Euro), zuzüglich Abendkassenzuschlag, der Eintritt zu den Konzerten im HMT-Kammermusiksaal ist frei

Thorsten Czarkowski

Mit dem diesjährigen Festival verabschiedet sich Jochen A. Modeß als künstlerischer Leiter

16.05.2018

Mit dem diesjährigen Festival verabschiedet sich Jochen A. Modeß als künstlerischer Leiter

16.05.2018

Wittgenstein, Heidegger, Benjamin, Cassirer – ein wunderbares Buch über vier Denker und ihr Werk.

16.05.2018