Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Handelskrieg an der Peene
Nachrichten Kultur Handelskrieg an der Peene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:30 08.09.2018
In der Anklamer Destille wird der beliebte Kornbrand hergestellt. Kneipenwirt „Bunny“ wird von Jan Lehmann verkörpert.
Anklam

Kanonenschläge, eine rauchende Destille, ein knatternder Roller und ein Mini-Traktor: Das Open Air „Die Peene brennt“ feiert am heutigen Sonnabend am Anklamer Hafen Premiere. 45 Darsteller sind in dem Stück dabei, darunter die Schauspieler Torsten Schemmel, Erwin Bröderbauer und Anika Laß von der Vorpommerschen Landesbühne Anklam. Außerdem spielen Mitglieder des Fritz-Reuter-Ensembles, des Anklamer Carneval Clubs, des Jugendtheaters Imago und Studenten der Theaterakademie Vorpommern aus Zinnowitz mit.

Open Air „Die Peene brennt“ startet mit viel Tanz und Feuer / Stück von aktueller Politik beeinflusst

Der jüngste Mitwirkende ist elf Jahre jung und wurde für die Proben von der Schule freigestellt, der älteste Darsteller ist 68 Jahre alt. Einige von ihnen tanzen nur zu dem Open Air, erzählt Anika Laß, die zusätzlich die Choreografie übernimmt. „Ich vertraue ihr da ganz, sie hat einfach mehr Erfahrung“, sagt Regisseur und Autor Wolfgang Bordel. „In den ersten Jahren hat er vorgegeben, wie es aussehen soll. Mittlerweile baut er aber das Stück so, dass meine Tänze passen“, erklärt die Schauspielerin. Insgesamt sieben Choreografien hat sie entwickelt, etwas Rockiges, einen Charleston und Hip Hop. „Ich habe mich bewusst für viele verschiedene Stile, die frischen Wind rein bringen, entschieden“, sagt Anika Laß, die bereits zum 14. Mal dabei ist.

Auf der Bühne findet ein Handelskrieg statt, der sich vor allem um Alkohol dreht. Der Kornbrand, hergestellt in der dampfenden Destille, ist das Grundnahrungsmittel der Anklamer Männer und vor allem des Fischers und Kapitäns Jan Schulze, gespielt von Torsten Wiedemann. Dessen zwei Töchter sind mit den Kronprinzen von Brandenburg und Schweden liiert. Dass die beiden nicht in ihren Ländern König werden wollen, gefällt deren Eltern nicht. Die amtierenden Königspaare drohen den Anklamern einen Krieg an, sollten die Prinzen nicht mit ihnen kommen. Das weiß General Antje Schulze, die Schwester des Kapitäns, zu verhindern.

Doch es mischen sich weitere Nationen ein. So taucht Torsten Schemmel als Ralf Himmelsknecht und Antjes verschollener Liebhaber aus der Zukunft mit einem kleinen Traktor auf. Er möchte sie endlich heiraten. Seine Schwester, die Spanierin Carmen, sucht mit Hilfe von Miss Marpel nach ihm. Auch die Amerikaner in Form eines Präsidenten und Al Capone, der den Präsidenten unterstützt, sind mit von der Partie. Gespielt wird der amerikanische Präsident von Erwin Bröderbauer. „Es handelt sich um ein G4-Treffen, also kann es nicht anders sein, als dass Politik eine Rolle spielt“, sagt Wolfgang Bordel.

Doch es geht nicht nur um politische Themen. General Antje Schulze vertrete eine Position, die Frauen viel eher vertreten würden als Männer, findet der Regisseur. Denn aus einer Schlacht würden alle mit neuen Erfahrungen als Gewinner hervorgehen. Auch Anika Laß hatte viele Jahre Spaß an ihrer Rolle. „Aber in den letzten Jahren weniger, weil mir immer die Männer weglaufen“, so die Schauspielerin.

Bei einem Stück komme jedoch die Katastrophe vor dem persönlichen Glück, erklärt Wolfgang Bordel. Trotzdem hoffe er, dass sie dem Stück lange erhalten bleibe und verspricht: „In zehn Jahren gibt es bestimmt eine Hochzeit für dich.“

Infos zu „Die Peene brennt“

Premiere für das Open-Air-Stück ist am Sonnabend, dem 8. September, um 19.30 Uhr am Anklamer Hafen. Dann wird das Stück bis Sonnabend, dem 15. September, täglich ab 19.30 Uhr, außer am Sonntag, dem 9. September, gezeigt. Die Peenebrücke wird an den Spieltagen jeweils zwischen 19.30 und 22.30 Uhr gesperrt sein.

Karten sind unter der Telefonnumer ☎ 03971/2688800 und unter www.vorpommersche-landesbuehne.reservix.de/events erhältlich und kosten zwischen 14 und 48 Euro.

Christin Tute

Kultur Gressow-Friedrichshagen - Fahrt ins Blaue, Start ins Grauen

Mira, die Labradorhündin von Joachim Schünemann, dem Vorsitzenden des Fördervereins zur Erhaltung der Kirche Friedrichshagen, liegt zwischen Kriegerdenkmal und Eingang der Kirche in der Sonne.

08.09.2018

„Zuerst war ich sprachlos“, sagt Alexander Prill. Nun freue er sich sehr. Denn: Morgen erhält der 18-Jährige den mit 5000 Euro dotierten Usedomer Musikpreis. „Das ist eine große Ehre“, so Prill.

08.09.2018

Hollywoodstar Burt Reynolds ist im Alter von 82 Jahren gestorben

08.09.2018