Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Hedi Slimane verlässt Saint Laurent
Nachrichten Kultur Hedi Slimane verlässt Saint Laurent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 03.04.2016
Anzeige
Paris

Der Designer Hedi Slimane verlässt das französische Modehaus Yves Saint Laurent nach vier Jahren als Kreativdirektor. Das gab der Mutterkonzern Kering am Freitag in Paris bekannt.

Der 47-Jährige habe die Marke seit März 2012 vollständig neu positioniert, hieß es. Slimane habe Yves Saint Laurent Modernität und Mode-Autorität zurückgebracht. Eine Begründung für das Ausscheiden des in Paris geborenen Sohns eines Tunesiers und einer Italienerin wurde nicht genannt, die Nachfolge für Slimane solle „zu gegebener Zeit“ bekanntgemacht werden.

YSL-Chefin Francesca Bellettini bezeichnete die Arbeit des Designers und Fotografen als wunderbare Grundlage, auf der die Marke ihren kontinuierlichen Erfolg aufbauen könne. Kering-Chef François-Henri Pinault sprach in einer Mitteilung von einem „einzigartigen Kapitel in der Geschichte des Hauses“.

Slimane hatte in seiner Zeit den Sitz der Designer kurzerhand von Paris nach Los Angeles verlagert. Auch eine Namensänderung sorgte für Aufregung, als der Designer den Vornamen des Label-Gründers Yves strich und Kollektionen unter Hedi Slimane for Saint Laurent präsentierte.

Schon während seiner Zeit als Designer von Dior Homme vom Jahr 2000 an galt der in der Szene nur „Hedi“ genannte Slimane bei Insidern als Superstar. Zuvor war er bereits einmal von 1996 an als Kreativdirektor bei Yves Saint Laurent Homme. Yves Saint Laurent selbst (1936-2008) förderte den hochtalentierten jungen Designer.

Stilprägend sind seine extrem eng geschnittenen Anzüge zunächst bei Dior, später für Yves Saint Laurent. Seinem deutschen Designer-Kollegen Karl Lagerfeld wird nachgesagt, mehr als 40 Kilogramm auch deswegen abgenommen zu haben, weil er in die schmalen Anzüge passen wollte. Zudem gilt Slimane als Erfinder von „Size zero“. Die Kleidergröße für extrem schlanke Frauen brachte ihm angesichts der Diskussion um krankhaft dünne Models auch Kritik ein.

dpa

Mehr zum Thema

Das frühere Topmodel Janice Dickinson (61) ist an Brustkrebs erkrankt. „Janice wird kämpfen“, so Dicksons Anwältin Lisa Bloom am Montag in einem Statement, das sie US-Medien zukommen ließ.

30.03.2016

Wer modisch auf der Höhe sein möchte, sollte besser die Bauchmuskeln trainieren: Die 90er sind zurück und mit ihnen bauchfreie Oberteile. Auch viele andere Trends aus dem Jahrzehnt feiern ein Comeback. Die alten Fummel wieder hervorholen, sollte man aber besser nicht.

08.08.2016

Während ihrer Schwangerschaft will Topmodel Bar Refaeli (30) nach eigenen Angaben nur wenig arbeiten - obwohl sie noch Angebote bekommt.

31.03.2016

Modemuffel Mark Zuckerberg geht unter die Designer und Abba feiert ein Comeback? Am 1. April treiben Medien, Firmen, Behörden oder Politiker gerne mal Späße. Eine Auswahl.

02.04.2016

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland fördert die Restaurierung des Glockenturms des Gotteshauses in Rethwisch (Landkreis Rostock).

02.04.2016

Stefan Thiele beschäftigt sich in seiner Doktorarbeit mit der Forschung und Denkmalpflege am Doberaner Gotteshaus im 19. und 20. Jahrhundert.

02.04.2016
Anzeige