Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Heym-Preis für Autorin Joanna Bator
Nachrichten Kultur Heym-Preis für Autorin Joanna Bator
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 23.03.2017
Chemnitz

. Ihr jüngster Roman „Dunkel, fast Nacht“ hat den Nerv unserer Zeit getroffen. Nachdem vor fast drei Wochen die Veranstalter der Usedomer Literaturtage (26.-29 April) bekanntgegeben haben, dass Joanna Bator (49) dort zum Abschluss den mit 5000 Euro dotierten Usedomer Literaturpreis erhält, soll die polnische Schriftstellerin und Publizistin nun auch den Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz erhalten.

Die Schriftstellerin Joanna Bator wird auf der Insel Usedom und in der sächsischen Stadt Chemnitz geehrt. Quelle: Foto: Wikimedia

Die 49-jährige Autorin werde „als eine herausragende Stimme der zeitgenössischen europäischen Literatur“ geehrt, teilte die Stadtverwaltung Chemnitz am Mittwoch mit. Verliehen wird der mit 20 000 Euro dotierte Preis am 4. April bei einem Festakt im Schauspielhaus. Mit ihren ebenso eigenwillig wie kunstvoll und feinsinnig erzählten Texten greife Bator „leise, aber entschieden aktuelle gesellschaftliche Fragen und Phänomene auf, und lotet sie in ihren historischen Tiefendimensionen aus“, hieß es zur Begründung. Bators jüngster Roman „Dunkel, fast Nacht“ zeige, „wie Hass eine Gesellschaft zerstören, wie schnell der Firnis menschlicher Moral reißen kann, wenn Menschen mit Veränderung konfrontiert sind“.

Für diesen Roman erhielt die polnische Autorin 2013 die Nike, einen der bedeutendsten polnischen Literaturpreise. Zuvor veröffentlichte sie die Romane „Sandberg“(2011) und „Wolkenfern“ (2013) sowie zahlreiche Essays und Artikel. Die 1968 im polnischen Walbrzych geborene Autorin ist promovierte Philosophin und lehrte als Hochschuldozentin unter anderem in Warschau, New York, London und Tokio.

Der zum vierten Mal verliehene Stefan-Heym-Preis ehrt zeitkritische und couragierte Persönlichkeiten, die wie der Namensgeber als Schriftsteller oder Publizisten herausragende und nachhaltig wirkende Leistungen erbrachten. Bisher erhielten den Preis Amos Oz (2008), Bora Cosic (2011) und Christoph Hein (2013). Der in Chemnitz geborene Schriftsteller Stefan Heym (1913-2001) ist Ehrenbürger der Stadt.

OZ

Justin Sullivan kann es noch: Nach fast 40 Jahren fesselt der Sänger und Gitarrist der 80er-Jahre-Band New Model Army immer noch seine – wenn auch geschrumpfte – Fangemeinde.

23.03.2017

Vortrag zum Thema Sucht von Prof. Michael Lucht in der Kulturkirche St. Jakobi

23.03.2017

Der Schriftsteller Martin Walser wird 90 – und er ist so streitbar wie eh und je

23.03.2017