Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur In Anklam wird es kriminell
Nachrichten Kultur In Anklam wird es kriminell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:38 28.08.2018
Sie proben vier Stunden täglich: Akteure und Tänzer des Anklamer Theaters. Quelle: Fotos: Claudia Winter
Anklam

Eine Schnapsbrennerei entsteht gerade in den Werkstätten des Anklamer Theaters. Noch ist sie sozusagen im Rohbau. Demnächst aber wird sie schön angemalt.

Im Open-Air „Die Peene brennt“ liefern sich zwei Städte einen Kampf um Hochprozentigen

Später dann soll es aus allen ihren Öffnungen zischen und dampfen.

Die Destillerie, Marke Eigenbau, ist eine Erfindung der Kollegen aus den Theaterwerkstätten. Der Leiter der Schlosserei, Andre Lenz, hat wesentlichen Anteil an ihr. Und damit an einem der wichtigsten Requisiten des diesjährigen Anklamer Open-Air-Spektakels „Die Peene brennt“. Am 8. September soll es am Anklamer Hafen erstmals über die Freilichtbühne gehen.

Überall im Anklamer Theater wird derzeit mit Hochdruck am letzten Open Air des Jahres gearbeitet – ob in den Werkstätten oder auf der Bühne am Hafen, die zur Zeit ebenfalls aufgebaut wird. Die Proben haben längst begonnen, wie man im Studio des Anklamer Theaters sehen kann. Dort sind derzeit 20 Tänzer täglich vier Stunden am Üben. Für die Show hat sich Choreografin Anika Laß neun Tänze ausgedacht, die es allesamt in sich haben. So einen Rock'n'Roll zu „Let's have a party“ und einen schwungvollen Kneipentanz. Auch Hits der schwedischen Kultband ABBA werden zu bestimmten Bewegungen und Schrittfolgen ertönen.

Dazu werden Alle auf der Bühne stehen, die sich in Anklam dem Tanz verschrieben haben. Mitglieder des Fritz-Reuter-Ensembles ebenso wie Mitstreiter des Anklamer Carneval Clubs und des Jugendtheaters Imago. Als „Auswärtige“ kommen Studenten der Theaterakademie Vorpommern aus Zinnowitz hinzu. Zu erleben sind außerdem die Schauspieler Torsten Schemmel und Erwin Bröderbauer sowie viele andere Anklamer.

Im Mittelpunkt der frei erfundenen Handlung steht ein Handelskrieg zwischen den Städten Anklam und Loitz. Die Loitzer transportieren ihr Getreide - an Anklam vorbei - nach Wolgast. Ohne jeglichen Zoll zu zahlen. Das sehen die Anklamer nicht ein. Doch die Loitzer sind schlau und veredeln ihr Getreide zu Kornbrand, denn auf veredelte Produkte wird kein Zoll erhoben. Wer die Anklamer kennt, weiß, dass sie auf diesen Trick nicht hereinfallen. Sie beschlagnahmen den Alkohol und vernichten ihn. Allerdings durch die eigenen Kehlen - was jegliches Leben in der Stadt zum Erliegen bringt.

Daraufhin spricht die Präsidentin der Freien Republik Peeneland ein Machtwort: Striktes Alkoholverbot. Es gibt nur noch Tee. Die Männer sind erschüttert und engagieren Al Capone, der sich bestens mit illegalem Alkoholhandel auskennt. Das wiederum lässt die Frauen zu Gegenmaßnahmen greifen - sie rufen Miss Marple zu Hilfe, damit sie Al Capone zur Strecke bringt.

Es wird also äußerst kriminell in Anklam, an der Peene. Und das an mehreren Tagen!

Action im Hafen

Die Peene und der Hafen sind die Kulisse des Anklamer Open-Air-Spektakels „Die Peene brennt“.

Zu sehen ist es vom 8. bis einschließlich 15. September täglich ab 19.30 Uhr, außer am 9. September.

Karten gibt es unter ☎ 03971/ 26 888 00 und am Einlass.

Einen neuen Sponsoren haben die Theatermacher auch gefunden. Er bietet für die Vorstellung am 10. September Karten zu Sonderkonditionen an.

Die diesjährige Inszenierung ist bereits die 17. für das alljährliche Anklamer Open-Air.

Claudia Winter

Nach mehr als 80 Vorstellungen endet der Bühnenspaß heute

28.08.2018

Eine Besucherin steht in Berlin vor dem Perlenthron „Mandu Yenu“ im Ethnologischen Museum. Der altmexikanische Fledermausgott soll den Umzug ins Berliner Schloss begleiten.

28.08.2018

In seinem Roman „Der Outsider“ erzählt Stephen King, wie ein Mann von der Gesellschaft verstoßen wird / Ein echtes Monster gibt es auch wieder

28.08.2018