Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Israel Partnerland der Musikmesse „jazzahead!“
Nachrichten Kultur Israel Partnerland der Musikmesse „jazzahead!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.03.2013
Projektleiterin Sybille Kornitschky
Bremen

lle Kornitschky gestern sagte. Sieben Bands präsentierten dabei die Jazzszene Israels. Der israelische Kontrabassist Avishai Cohen gibt zudem am 26. April mit seinem Trio ein Konzert. Insgesamt sind während der „jazzahead!“ 80 Konzerte zu hören und zu sehen, die Hälfte davon im Rahmen der Clubnacht, wie Kornitschky sagte.

Zur achten Auflage der Jazzfachmesse (25. bis 28. April) in Rsotocks PArtnerstadt haben sich laut Veranstalter bereits über 500 Aussteller angemeldet, die vor allem aus dem Ausland anreisen. Erwartet werden mehr als 10 000 Besucher, darunter 2500 Fachleute aus mehr als 45 Ländern.

Bereits vor der „jazzahead!„ startet ein dreimonatiges Kulturprogramm, bei dem das Partnerland Israel seine Kultur jenseits des Jazz anhand von Ausstellungen, Lesungen, Performances und Tanzkunst vorstellen soll. Den Beginn macht am 17. März der Schriftsteller Yoram Kaniuk, der sein Werk „1948“ präsentiert. Drei Tage später wird in der Bremischen Bürgerschaft die Ausstellung „Ihr Glücklichen Augen“ eröffnet. Gezeigt werden Werke des Fotografen Rudi Weissenstein, der zu den bedeutendsten Chronisten Israels zählt.

OZ

Schon schien Dieter Pfaff den Krebs überwunden, ihn zumindest im Griff zu haben. Mitte Februar kündigte er hoffnungsvoll an, für neue Episoden seiner TV-Serie „Der Dicke“ wieder vor der Kamera zu stehen.

07.03.2013

Oscar-Preisträger und Komponist Tan Dun hat zum Wagnerjubiläum in Leipzig ein Musikstück geschrieben, teilte der MDR gestern mit. Das Werk soll im Mai in der Arena Leipzig uraufgeführt werden.

07.03.2013

Für den hinterhältigen Säureanschlag auf Ballettchef Sergej Filin vom Moskauer Bolschoi Theater ist offenbar ein Startänzer verantwortlich. „Ja, ich habe den Auftrag für die Attacke gegeben, aber nicht in der Art, wie es geschah“, sagte Pawel Dmitritschenko (29) in einer Vernehmung, die das Staatsfernsehen gestern ausstrahlte.

07.03.2013
Anzeige