Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten?
Nachrichten Kultur Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.08.2018
Die Organisatoren vor einem Weihnachtsstern von Masson-Wawer (v.l.): Eckhard Diebowski, Betriebsleiter bei Masson-Wawer, André Kretzschmar von der Stralsunder Tourismuszentrale, Iris Stottmeister von Basic Events und Peter Boie vom Altstadtmarketing-Verein. Quelle: Foto: Alexander Müller
Stralsund

Der Sommer in Stralsund gibt nochmal richtig Gas – trotzdem laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen Weihnachtsmarkt auf Hochtouren. Es ist Tradition der Veranstalter, die Leute bereits im August auf das weihnachtliche Treiben einzustimmen. „Heiligabend ist schon in vier Monaten. Wir müssen früh für den Weihnachtsmarkt werben“, sagt Iris Stottmeister vom Veranstalter Basic Events, der das Fest gemeinsam mit dem Stadtmarketing-Verein organisiert. Denn auch wenn die meisten Leute noch im Strandmodus sind – die Schoko-Nikoläuse stehen schneller an der Supermarktkasse, als wir denken.

Während viele Leute noch am Strand liegen, laufen in Stralsund bereits die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt.

Wer den Stralsunder Weihnachtsmarkt besucht, soll das Gefühl bekommen, heimzukehren. Besucher sollen die gewohnten Höhepunkte gleich wiedererkennen: die Eisbahn mit dem großen Stern der Firma Masson-Wawer auf dem Alten Markt, den Händler- und Kunsthandwerkermarkt im Rathauskeller, die Buden und Schausteller auf dem Neuen Markt. Wer sich hingegen Neuerungen wünscht, dürfte enttäuscht werden. Bis auf einige Optimierungen bei der Beleuchtung sind keine Veränderungen geplant.

„Es gibt wieder ganz bewusst die Teilung zwischen Altem und Neuem Markt. Junge Leute und Familien wird es eher zu den Schaustellern ziehen. Wer es hingegen etwas ruhiger mag, geht auf den Alten Markt“, sagt Iris Stottmeister. Der Weihnachtsmarkt nehme insgesamt eine positive Entwicklung. „Wir haben so viele Anmeldungen für den Rathauskeller, dass dort gar nicht alle Händler reinpassen“, sagt sie. Die Eisbahn vor dem Rathaus ist wieder fest eingeplant, es sei jedoch eine große Herausforderung, dafür die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Unklar ist ebenfalls, ob es wieder einen Weihnachtskalender an der Rathausfassade geben wird. Im vergangenen Jahr sei die technische Umsetzung durch das Gerüst am Rathaus ohne weiteres möglich gewesen. Ohne Gerüst wird das schwieriger. „Es gibt Bedenken, dass die Fassade beschädigt werden könnte. Wir müssen sehen, ob wir eine Lösung finden“, sagt Iris Stottmeister.

Die Organisatoren sind auch noch auf der Suche nach einer schönen Weihnachtstanne für den Alten Markt. Wer ein schönes Exemplar im Garten hat, könne sich gerne melden. Mindestens 14 Meter hoch sollte der Baum allerdings schon sein.

Fotowettbewerb

Der Weihnachtsmarkt findet vom 28. November bis 22. Dezember statt. Der Teil auf dem Alten Markt soll bis 6. Januar verlängert werden.

Die Veranstalter haben zu einem Fotowettbewerb ausgerufen. Gesucht werden Bilder aus den vergangenen Jahren vom Stralsunder Weihnachtsmarkt. Der Gewinner bekommt einen Überraschungspreis der Firma Masson-Wawer. Außerdem wird das Bild auf Flyer und Plakate gedruckt.

Einsendungen per Mail an aperson@stralsund.de oder per Post an die Wasserstraße 68.

Alexander Müller

Pauschal, banal, gefährlich: In seinem empathielosen Buch „Feindliche Übernahme“ warnt Thilo Sarrazin vor der Einwanderung von Muslimen und beschreibt den Koran als Werk der Unterdrückung. Das Buch wirkt gerade im Angesicht der fremdenfeindlichen Ausschreitungen von Chemnitz bedrückend.

30.08.2018

Dresdner Familie erhält Geschenke / Risse im Mauerwerk stehen weiter unter Beobachtung

30.08.2018

Simone Zabojnik und Karin Schröder im Vorpommernhus

30.08.2018