Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Jubiläum mit Spitzenergebnis

Rostock Jubiläum mit Spitzenergebnis

Die 25. OZ-Kunstbörse brachte eine Spendesumme von 8128 Euro ein. Das Geld fließt vor allem in die Förderung junger Künstler.

Voriger Artikel
Lob, Dankesworte und ein neues Löschfahrzeug zum Jubiläum
Nächster Artikel
Weinstein Company wirft Produzent Harvey Weinstein raus

Bieter-Gefechte im Publikum: Der Rostocker Unternehmer Jan-Hendrik Brincker bietet mit der Nummer 60. FOTOS (7): FRANK HORMANN

Rostock. „Ich freue mich sehr, dass auch mein Werk versteigert wurde“, sagte Pauline Stopp. „Natürlich hätte ich mir einige Bieter mehr gewünscht, aber das ist so auch in Ordnung. Jetzt trage auch ich dazu bei, dass junge Künstler gefördert werden.“ Pauline Stopp gehört zu den Künstlern, die von der letztjährigen Kunstbörse profitiert haben. Denn finanziert wurde mit der 2016 erzielten Spendensumme von 2700 Euro die Förderung junger künstlerischer Talente in Mecklenburg-Vorpommern.

OZ-Bild

Die 25. OZ-Kunstbörse brachte eine Spendesumme von 8128 Euro ein. Das Geld fließt vor allem in die Förderung junger Künstler.

Zur Bildergalerie

Dieses Jubiläum war auch Anlass, auf 25 Jahre OZ-Kunstbörse zurückzublicken, Chefredakteur Andreas Ebel bedankte sich beim Kunstverein zu Rostock für die gute Zusammenarbeit von Anfang an. Die Kunstbörse ist die am längsten laufende Veranstaltungsreihe der OSTSEE-ZEITUNG, Andreas Ebel betonte: „Damit haben wir offenbar einen Nerv getroffen.“ Seit Jahren steigt die Auktion in der Rostocker Hochschule für Musik und Theater, davor war sie unter anderem im Warnemünder „Neptun“-Hotel und im Kloster zum Heiligen Kreuz über die Bühne gegangen. Zu den Auktionatoren der frühen Jahre gehörten die Galeristin Ulrike-Sabine Möller, der Bildhauer Jo Jastram (1928-2011) und der Kunstwissenschaftler Klaus Tiedemann. Am Sonnabend schwang wieder Jan-Peter Schröder, Chef vom Dienst bei der OZ, den Auktionshammer und brachte im Laufe des Abends 52 Kunstwerke an den Mann oder die Frau – knapp zwei Drittel der Lose. Am Ende wurde es eine Spendensumme, die deutlich über der des Vorjahres lag.

Die OZ-Kunstbörse ist immer auch eine gute Gelegenheit, Leute zusammenzubringen. Im allerbesten Fall ist es sogar so, dass sich Käufer und Künstler persönlich kennenlernten. So wie Alexander Winter, der gleich drei Lithografien der Künstlerin Ellen Möckel ersteigerte, was natürlich auch die Künstlerin freute. „Ich habe mir heute alle Wünsche erfüllt“, meinte Christiane Winter-Thumann zu dem gelungenen Abend.

Zum Jubiläum gab es die Besonderheit, dass neben den Neuvorstellungen zusätzlich Werke von Teilnehmern aus 25 Jahren Kunstbörse zur Auktion kamen. Mit dieser Retrospektive war die Zahl der zum Verkauf stehenden Werke auf 81 gestiegen, was am Ende zu einem der besten Ergebnisse der OZ-Kunstbörse beitrug. Bei großen Namen wuchsen auch die Begehrlichkeiten bei den Kunstfreunden. So löste Jo Jastrams Bronzeplastik „Stehender Kranich“ ein kleines Bietergefecht aus: Das Werk (Startgebot: 4500 Euro) ging schließlich für 7400 Euro an Steffen Möller aus Rostock weg. Auch die Grafik-Reihe „Jazz“ von Feliks Büttner erzielte mit 650 Euro einen Preis, der deutlich über dem Startgebot von 250 Euro lag, über die sechs Siebdrucke konnte sich Ulrike Möller freuen. Das Werk „Fischerstrand I“ von Oskar Manigk war dagegen für einen vergleichsweise günstigen Preis von 320 Euro zu haben. So war bei dieser Kunstbörse für viele etwas dabei, auch wenn nicht alles verkauft wurde.

Mit der erzielten Spendensumme der diesjährigen Kunstbörse von 8128 Euro (bei einem Gesamtumsatz 30 860 Euro) lässt sich einiges anfangen. Auch dieses Geld wird von der OZ der Förderung gewidmet. Drei junge Künstler werden 2018 ein Stipendium im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop erhalten. Ein Absolvent vom Caspar-David-Friedrich-Institut Greifswald sein, ein weiterer aus der Hochschule Wismar, dazu wird ein internationaler Künstler nominiert.

Mit solchen Förderungen wird auch der Kunstbörsen-Kreislauf in Gang gehalten. Denn in jedem Jahr gibt’s wieder Entdeckungen – neue junge Künstler erscheinen auf der Bildfläche und bereichern die Kunstszene in Mecklenburg-Vorpommern.

Zahlen und Fakten

52 der 81 Kunstwerke, die zur Versteigerung standen, wurden für insgesamt 30 860 Euro zugeschlagen. Dabei kamen über die Künstlerhonorare hinaus 8128 Euro Spendensumme zusammen. Als Sponsoren unterstützen die OZ-Kunstbörse: arcona Hotels & Resorts, Ecovis Grieger Mallison, die Rostocker Commerzial Treuhand, die Hochschule für Musik und Theater (HMT), das Steigenberger Hotel Sonne Rostock sowie die Druckerei Weidner.

Thorsten Czarkowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Katarzyna Rabczuk als Sally Smith und Joshua Hien als Bill Snibson im Musical „Me and My Girl“.

Das Musical „Me and My Girl“ feiert in einer großen Produktion am Sonnabend Premiere am Theater

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.