Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Julia Roberts für Anwalts-Rolle im Gespräch
Nachrichten Kultur Julia Roberts für Anwalts-Rolle im Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 23.03.2016
Anzeige
Los Angeles

Oscar-Preisträgerin Julia Roberts (48, „Erin Brockovich“) könnte bald in der Rolle einer New Yorker Anwältin vor der Kamera stehen. Wie das Branchenblatt „Variety“ berichtet, ist die Schauspielerin für das auf wahren Tatsachen beruhende Gerichtsdrama „Train Man“ im Gespräch.

Sie würde die Verteidigerin eines New Yorker Mannes spielen, der dadurch aufgefallen war, dass er sich als angeblicher Fahrer von öffentlichen Verkehrsmitteln ausgab und so Zutritt zu Bahnen und Bussen verschaffte. Der an Asperger leidende Mann war dutzende Male festgenommen worden. Ein Regisseur steht noch nicht fest. Roberts hatte mit ihrer Rolle als Anwaltsgehilfin in „Erin Brockovich“ (2000), die einen Umweltskandal aufdeckt, den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen.

dpa

Mehr zum Thema

Star-Regisseur Steven Spielberg holt für den nächsten „Indiana Jones“-Film einen erprobten Drehbuchautor an Bord.

19.03.2016

Der US-Schauspieler Dylan O'Brien (24) hat sich bei den Dreharbeiten zum neuen „Maze Runner“-Film verletzt.

20.03.2016

Ganz und gar nicht beschaulich gestaltet sich die Karwoche in Wien: Für den neuesten Film von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky (54) gibt es fünf Nächte lang wilde ...

22.03.2016

Es hat schon viele Lesungen aus Hitlers „Mein Kampf“ gegeben. Stets erschien der Demagoge dabei als lächerliche Figur. Der Schauspieler Sylvester Groth hat es jetzt anders gemacht.

17.03.2016

Vom reifen Han Solo zum ergrauten Indiana Jones: Harrison Ford wird seinen 77. Geburtstag gerade hinter sich haben, wenn Steven Spielbergs „Indiana Jones 5“ in die Kinos kommt. So plant es der Disney-Konzern. „Indy“-Fans müssen sich bis Juli 2019 gedulden.

17.03.2016

Auch Männer können dieser Tage etwas Haut zeigen. Ein zu großer Ausschnitt kann jedoch schnell prollig wirken. Weniger ist mehr.

15.04.2016
Anzeige