Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Kabarettist Dietrich mit satirischem Heimatbuch
Nachrichten Kultur Kabarettist Dietrich mit satirischem Heimatbuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.04.2014
Satiriker Christopher Dietrich.
Rostock

Kabarettisten, diese Lästerer der Nation, lieben ihre Heimat auch. Sie drücken das nur anders aus. Wo unsereiner sich zum Lobe MeckPomms in einen Gute-Laune-Rausch steigert, verderben Satiriker unser schönes Eiapopeia mit kritischen Spitzen — die wir dann auch wieder lustig finden.

Der Rostocker Kabarettist Christopher Dietrich (34) tut so was seit Jahren. Jetzt hat er ein Heimatbuch geschrieben und stellt es heute (20 Uhr) in der Bühne 602 im Rostocker Stadthafen vor:

„Unendliche Weiten. Mecklenburg-Vorpommern & Ostsee“. Auf 255 Seiten bringt er uns das Land nahe und lässt uns schmunzeln. Und als studierter Historiker hat er in seine Geschichten viel Zeitgeschichtliches gebracht, darunter Brisantes, wie die Polizeipannen bei ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen 1992 oder beim Blutbad des Antiterroreinsatzes Bad Kleinen 1993.

Aber man erlebt hierzulande auch Alltägliches. Christopher Dietrich berichtet von Rapsfeldern und Funklöchern, von einem überfahrenen Nandu oder von Schwerverletzten durch Kuh-Amokläufe. Oder davon, was Wismar mit der Pest zu tun hat: Klar, in Wilhelm Murnaus Film „Nosferatu“ von 1922 geht sie um, und der wurde teils in der Hansestadt gedreht.

Halb im Auftrag von Landesmarketing-Gelüsten, aber dann doch mehr auf eigene Faust und mit eigenem Kopf unternimmt Christopher Dietrich seine 24-tägige „MeckPomm-Odyssee“. Sie beginnt in einem Schweriner Ministerium, führt über einen Wildcamping-Morgen auf kuhfladenreicher Wiese und nach Prora und Peenemünde, wo an NS- und DDR-Geschichten erinnert wird. In der Seenplatte geht es nicht nur auf Hausboot-Tour, sondern auch um eine der vier sowjetischen Atomraketenstationen auf deutschem Boden in Warensdorf. Das ist locker pointiert geschrieben und gründlich recherchiert: Ein Buch, das dringend nötig war.

Christopher Dietrich: „Unendliche Weiten. Mecklenburg-Vorpommern & Ostsee“, Conbook Verlag Meerbusch



Dietrich Pätzold

Zu einem Benefizkonzert laden morgen der Förderverein Kirche Hornstorf und die Kirchengemeinde ein. Es beginnt um 19 Uhr.

11.04.2014

Orchester, Kirchenchor und namhafte Solisten führen die Johannes-Passion auf.

11.04.2014

Barbara Salesch zu Gast im Wismarer Zeughaus mit ihrem ersten Buch: „Ich liebe die Anfänge!“

11.04.2014
Anzeige