Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Klassik-Echos für Festspiel-Stars
Nachrichten Kultur Klassik-Echos für Festspiel-Stars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 11.10.2016
Violinistin Vilde Frang (v. l.) und Cellistin Sol Gabetta gewannen den Klassik-Echo. Quelle: Privat / Uwe Arens
Anzeige
Berlin

Am Sonntag wurden in Berlin zum 23. Mal die Klassik Echos verliehen. Durch die Gala im Konzerthaus am Gendarmenmarkt führte Thomas Gottschalk. Als beste Sängerin wurde Anna Netrebko (45), als bester Sänger wurde der Countertenor Philippe Jaroussky (38) ausgezeichnet. Tenor Andrea Bocelli (58) nahm den Preis für „Klassik ohne Grenzen“ von Henry Maske entgegen. Als beste Instrumentalistin (Violine) wurde Vilde Frang (30) geehrt. Die Norwegerin war in diesem Jahr Preisträgerin in Residence der Festspiele MV.

Die Cellistin Sol Gabetta (35), ebenfalls Stammgast bei den Festspielen, wurde für ihre Konzerteinspielung „Musik des 20. und 21. Jahrhunderts“ mit dem HR-Sinfonieorchester geehrt.

OZ

Mehr zum Thema

Am 12. November findet das 15. Honky Tonk Festival in der Wismarer Altstadt statt

08.10.2016

Mit „Tabaluga und die Reise zur Vernunft“ fing vor 33 Jahren alles an - seitdem begeistert der kleine grüne Drache mit seinen Geschichten vom Erwachsenwerden Groß und Klein. Am Freitag startete in Hamburg die vierte Tournee unter dem Motto „Es lebe die Freundschaft!“

10.10.2016

Die Kreismusikschule „Carl Orff“ führte internen Wettbewerb im Foyer des Tannenberg-Gymnasiums durch / 20 Schüler verschiedener Bereiche waren dabei

10.10.2016

Früher mal waren sie das Stiefkind der Frisuren: Extensions wirkten oftmals billig und waren zu gut sichtbar. Doch das ist mittlerweile ganz anders - gerade um die Qualität des Haares, das für Extensions benutzt wird, haben sich die Hersteller bemüht.

11.10.2016

Mit dem Themenkomplex „Unartige Kinder“ baut das Rostocker Ensemble seinen Spielplan aus

11.10.2016

Kriegsfotografen. Das sind harte Hunde. Sie kennen das Leid. Und ihre Aufgabe ist, der Welt zu zeigen, wie sie ist. Ihr Problem: Die Härte der anderen führt oft auch zur eigenen Verhärtung.

11.10.2016
Anzeige