Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Königin Mathilde besucht Frankfurter Buchmesse
Nachrichten Kultur Königin Mathilde besucht Frankfurter Buchmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 12.10.2017
Schwerstarbeit: Die belgische Königin Mathilde bedient im Pavillon des Gastlandes Frankreich den Nachbau einer historischen Buchpresse. Quelle: Boris Roessler
Anzeige
Frankfurt/Main

Königin Mathilde von Belgien hat der Frankfurter Buchmesse am Donnerstag einen Besuch abgestattet. Gemeinsam mit ihrem Gefolge traf die Monarchin am Ehrengast-Pavillon Verleger und Vertreter der Buchbranche.

Begrüßt wurde die 44-Jährige von drei Schülerinnen aus Hessen. Zuvor stand nach Angaben von Honorarkonsulin Ute Raab ein Mittagessen mit belgischen Autoren auf dem Programm.

Das Gastland Frankreich stellt auf der weltgrößten Bücherschau den gesamten französischsprachigen Sprachraum vor. Erwartet werden fast 200 frankophone Autoren. Der Branchentreff endet am Sonntag.

dpa

Mehr zum Thema
Kultur «Francfort en français» - Frankreichs Pavillon braucht Asterix nicht

Die gesamte französischsprachige Welt will Ehrengast Frankreich auf der Buchmesse präsentieren. Im Pavillon haben die Franzosen dafür einen kleinen Parcours angelegt.

10.10.2017

Mittelpunkt der weltweiten Verlagswelt ist in dieser Woche die Buchmesse in Frankfurt. Zum Auftakt machen Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatspräsident Macron einen Ausflug in die Geschichte des Buches.

10.10.2017

Von Schreibblockade keine Spur. Ken Follett sitzt schon an seinem nächsten Wälzer.

11.10.2017

EU-Bürokratie, Katalonien und ein schreibender Roboter: Ein Besuch der Frankfurter Buchmesse. Zu den Stargästen zählen Dan Brown und Michel Houellebecq. Und der deutsche Schriftsteller Sten Nadolny bringt gar einen Zauberer als Retter von Europa ins Spiel.

12.10.2017

17 Projekte zwischen Altenpleen, Barth , Fäsekow und Tribsees (Vorpommern-Rügen) können aus dem EU-Topf zur Entwicklung löändlicher Räume gefördert werden.

13.10.2017

Nach den Modeherstellern Armani und Hugo Boss will nun auch die italienische Luxusmarke Fell aus ihren zukünftigen Kollektionen verbannen. Das Haus ist der Tierschutzallianz „Fur Free Alliance“ beigetreten.

12.10.2017
Anzeige