Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Konzert mit Uraufführung
Nachrichten Kultur Konzert mit Uraufführung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 18.05.2018
Ekkehard Ochs über das sechste Philharmonische Konzert in Stralsund
Stralsund

Variationen ohne Ende – so könnte es als Motto über dem 6. Philharmonischen Konzert des Theaters Vorpommern gestanden haben. Eine Reverenz an eines der wichtigsten und attraktivsten Prinzipien des Komponierens! Hier präsentiert mit den Brahms’schen Haydn-Variationen op. 56a und Zoltan Kodalys Variationen über ein ungarisches Volkslied („Der Pfau flog“), die als attraktiver Rahmen dann Mozarts Es-Dur-Klavierkonzert KV 482 – Variationen im langsamen Mittelsatz – und die aus einem Thema mit Variationen bestehende 2. Sinfonie („Vineta“) des in Hamburg lebenden Komponisten, Pianisten und Dirigenten Ettore Prandi umschlossen.

Letztere war die Uraufführung eines von Generalmusikdirektor Florian Csizmadia initiierten Auftragswerkes des Theaters Vorpommern. Der Komponist war anwesend und konnte bemerkenswert zustimmenden Beifall für sein einsätziges 14-Minutenwerk entgegennehmen. Es präsentiert sich fast durchweg sehr beruhigt, vorwiegend reflexiv und klangflächig und lebt von eng verzahnter, durchaus auch expressiver Stimmführung vor allem der Streicher. Der Eindruck atmosphärischer, gedämpfter, nur gelegentlich durch Klangstärke und Einbeziehen von Bläsern und Schlagwerk charakterisierten Landschaft (am Meer) und das Nachsinnen darüber dominierten. Genauere strukturelle Erkenntnisse (Variation) blieben allerdings einem Partiturstudium vorbehalten. Wichtiger war ohnehin die gelungene Wiedergabe.

Sie bereitete den Vorpommerschen Philharmonikern ebenso wenig Mühe wie vorher Brahms und Mozart – dort allerdings nicht immer mit Feinschliff. Am überzeugendsten gelang der Kodaly, den in seiner fantastischen Klangfarbigkeit und folkloristisch genialen Musikalität zu erleben großen Gewinn bedeutete. Last not least: Meisterpianist Matthias Kirschnereit mit dezidiert seinem Mozart: glasklar, pointiert, von schon mal etwas kühler Noblesse, aber begeisternd spielfreudig.

OZ

Fröhliches Gedenkkonzert für großartigen Sänger und Komponisten. Sein musikalisches Lebenswerk wird im kleinen Lieschow auf Rügen gefeiert.

18.05.2018

Junior-Ensemble tanzt heute Abend

18.05.2018

Und das in jedem Jahr – Bürger und Stadtvertreter sind empört

18.05.2018
Anzeige