Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Künstler im Dialog mit der Wissenschaft
Nachrichten Kultur Künstler im Dialog mit der Wissenschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.10.2017
Rostock

Die Künstler kommen aus ganz Europa – Großbritannien, Italien, Polen, Türkei, Schweiz, Norwegen und natürlich auch Deutschland. Und sie verorten jetzt schon, was Rostock für ein Kunstraum ist, versuchen herauszufinden, was die Hansestadt für ein Lebensraum ist – und vor allem: auch mal sein wird. Das Projekt für eine stadtumfassende Ausstellung vereint zum 800. Geburtstag der Hansestadt Rostock 2019 und zum 600. der Universität im Jahr 2019 gleich drei große Institutionen: Uni, Kunsthalle und Hansestadt mitsamt Kulturhistorischem Museum.

Ich versuche, Künstler in den Dialog mit den Wissenschaften vor Ort zu bringen.Dr. Susanne Jaschko,

Projekt-Kuratorin FOTO: OZ

Noch steht das Programm nicht im Detail. Auch sind alle Künstler noch lange nicht festgelegt. Doch einige haben sich bereits jetzt schon auf Spurensuche an die Warnow begeben. Darunter Künstler aus Weißrussland und den Niederlanden. Dr. Susanne Jaschko, Kuratorin aus Berlin, bereitet die Ausstellung vor, begleitet sie und bringt vor allem Künstler, Kunsthalle, Stadt und Uni an den wichtigen Nahtstellen immer wieder zusammen. Das Ausstellungsprojekt wird sich „Experiment Zukunft“ nennen und verrät bereits, wohin die Reise gehen soll. In den beiden Jubiläumsjahren wollen Stadt und Uni nicht nur zurückblicken und feiern, sondern in der Verbindung von Kunst und Wissenschaft wichtige Zukunftsfragen angehen. Susanne Jaschko sagt: „Die Uni begibt sich damit auf ein Gebiet – das Gebiet der Kunst – das nicht ihres ist.“ Das jedoch sei nicht nur Wagnis, sondern ein neuer Weg, den Künstler als auch Wissenschaftler mittlerweile gehen: die künstlerische Forschung und Künste, die nahe an den Wissenschaften sind. Künstlerische Forschung sei Forschungspraxis, die es seit ungefähr zehn Jahren gibt und die von Künstlern betrieben wird, die sich einem wissenschaftlichen Gebiet widmen und es durchdringen.

„Ich versuche, Künstler in den Dialog mit den Wissenschaften vor Ort zu bringen“, sagt Jaschko. Die Arbeiten, die dabei zu erwarten sein werden, sind weniger Malerei als experimenteller Art – Installationen, interaktive Kunstwerke und prozessuale Arbeiten. Allein in der Kunsthalle wird das „Zukunftslabor“ dafür auf zwei Etagen und einer Ausstellungsfläche von 1800 Quadratmetern Kunstwerke in diesem Sinne zeigen und Aktionen im Außenbereich ansiedeln. Neben der Kunsthalle als Zentrum der Schau sollen experimentelle Arbeiten, Formate zum Mitmachen sowie Workshops in der Hansestadt angesiedelt werden, um die Schau für die Öffentlichkeit möglichst zugänglich zu machen.

In kreativen Prozessen sind es natürlich oft die Künstler, die voranschreiten, während Wissenschaftler oft konservativer an die Sachen herangehen. Diese künstlerische Praxis gibt es zwar schon einige Jahre, aber auch die Wissenschaften stehen unter dem Druck, sich zu öffnen. Mit über 20 Projekten richtet die Schau von März bis Juni 2019 den Blick in die Zukunft. Jaschko: „Hier treffen forschende Kunst und Wissenschaft aufeinander und loten gemeinsam die Zukunft aus. Das ist in Rostock eine besondere Konstellation. Wo ist schon eine Universität Veranstalter einer Ausstellung in einer Kunsthalle? Ein in der deutschen Kulturlandschaft einmaliges Projekt.“

Michael Meyer

Mehr zum Thema

Mit 86 Jahren hat John le Carré noch viel Wut im Bauch. Der britische Schriftsteller wirft der Regierung in London Unfähigkeit vor und fordert zum Widerstand gegen US-Präsident Donald Trump auf, der eine Gefahr für westliche Werte sei.

23.10.2017

Der Schauspieler Charly Hübner hat eine Dokumentation über die linke Band Feine Sahne Fischfilet aus MV gedreht / Es ist auch ein Film über seine eigenen Wurzeln

25.10.2017

Im Supermarkt steht Kohl nur beim Gemüse, aber er steckt auch im Smoothie oder in Gemüsechips. Gerade Grünkohl hat sich in den vergangenen Jahren vom unliebsamen Wintergemüse zum angesagten Superfood gemausert. Doch was macht Kohl eigentlich so gesund?

25.10.2017

Filmpreis „Lütt Bär“ für Monsieur Pierre / 2018 wird gesungen und getanzt

28.10.2017

Neuer Verein sucht noch Liegeplatz / Veranstaltungspremiere mit dem Dota-Duo deshalb am 5. November im Remter

28.10.2017

Schreckgestalten können in Zingst und Prerow ein- und zusteigen / Die Abenteuerreise wird mit einer Party gekrönt

28.10.2017
Anzeige