Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Kunst in MV fürs Mobiltelefon
Nachrichten Kultur Kunst in MV fürs Mobiltelefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014
Holger Stark, Susanne Burmester und Reiner Brouwer (v.l.) bei der Eröffnungsparty in Rostock. Quelle: Dietmar Lilienthal
Rostock

„Es gibt so viel zu entdecken“, schwärmt Reiner Brouwer. Der Verleger und Zeitschriftenmacher („Kunsttermine“) ist so richtig auf den Geschmack gekommen:

Mecklenburg-Vorpommern hat es ihm angetan. „Da machen wir ein Thema draus“, schwor er sich.

Das Ergebnis ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Artmapp“ nachzulesen, die sich der bildenden Kunst im Bundesland widmet. „Fast 50 Seiten zu Mecklenburg-Vorpommern, und wir hätten noch mehr machen können!“ Brouwer erlebte das übliche Phänomen: Der Nordosten ist nicht gerade als Kulturmekka bekannt. Aber wer genauer hinsieht, findet jede Menge Material. Gerade ist die Ausbeute für Kunstfans besonders groß: Das Kunstmuseum Ahrenshoop stellt in dieser Woche nach der großen Eröffnungsschau die erste reguläre Ausstellung vor. Das Künstlerhaus Lukas feiert ganzjährig sein 20-jähriges Bestehen mit dem Festival „Zuflucht“. In Kürze wird wieder der Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe in Neubrandenburg vergeben, Zingst startet sein „Horizonte“-Fotofestival.

Die Zeitschrift „Artmapp“ beleuchtet die Galerienszene und die Kunstmuseen des Landes, flankiert durch Texte zu Land und Leuten sowie zu Hotels und Gastronomie. Einzelne Einrichtungen und Künstler werden vorgestellt. Brouwer holte sich dafür Know-how aus dem Land. Zum Beispiel von Miro Zahra und Udo Rathke vom Schloss Plüschow oder von der Galeristin und Kuratorin Susanne Burmester von der Insel Rügen. In Holger Stark von der Rostocker Galerie Wolkenbank fand er einen Partner für die gestrige Eröffnungsparty nebst kurzzeitiger Gruppenshow mit 15 Künstlerinnen und Künstlern.

Länger zu sehen ist die virtuelle Ausgabe der „Artmapp“. Der Name kann als „Kunstlandkarte“ ebenso verstanden werden wie als „Kunst mit App“. Zur Zeitschrift ist eine Anwendung (App) für kluge Mobiltelefone erschienen, vorerst nur für Geräte mit dem angebissenen Apfel. Die App, die kostenlos auf das Telefon geladen werden kann, enthält Galerien und Museen, Adressen und aktuelle Termine, die permanent aktualisiert werden. Ein Begleiter für Kunstreisende also, der als Wegweiser ebenso wie als Anregung nutzbar ist.

„Artmapp“ könnte also Publikum in die Galerien spülen. Brouwer ist sich der Sorgen der Kulturschaffenden im Flächenland bewusst. Aber: „Bei aller normalen Rivalität zwischen den Einrichtungen hat mich der Zusammenhalt am meisten überrascht“, sagt der Verleger. Zusammen sind wir stark, laute offenbar die Devise. Auch dies ist eine Botschaft, die die Zeitschrift vermittelt.

Service für Kunstfreunde
Artmapp. Magazin für Kunst, Architektur, Design, Mode, Fotografie. Ausgabe März bis Juni 2014, Verlag Artmapp, 6,90 Euro.

App kostenlos im App-Store.

Ausstellung bis 26. März nach Anmeldung, Galerie Wolkenbank, Wollenweberstraße 24, 18055 Rostock.

Beteiligte Künstler: Sven Johne, Katia Klose, Miro Zahra, Udo Rathke, Mark Pepper, Ulrike Mundt, Mike Strauch, Oskar Manigk, Michael Soltau, Günther Uecker, Christin Wilcken, Paetrick Schmidt, Sebastian Menzke, Michael Lauterjung, Tanja Zimmermann.



Matthias Schümann

„Überspannte Bögen“ nennt Katja Pfeiffer ihre Ausstellung. In St. Georgen schafft sie ihren eigenen Kunstraum und provisorische Dauerlösungen.

24.03.2014

Das MEZ in Gägelow präsentiert neue Ausstellung.

24.03.2014

Vorn am Rand der nackten Bühne sitzen in Reih und Glied junge und ältere Männer in altmodischen Anzügen vor Notenständern ohne Noten. Sie wirken erstarrt — wie Ratten in einer Falle.

24.03.2014
Anzeige