Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Landkino geht in die Sommerpause
Nachrichten Kultur Landkino geht in die Sommerpause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 24.04.2018
„Die göttliche Ordnung“ wird am Donnerstag in Neu Lüdershagen gezeigt. Quelle: Daniel Ammann
Anzeige
Niepars/Grimmen

Als vor ein paar Jahren die Idee geboren wurde, Filme auch auf dem platten Land in Klubkino-Atmosphäre anzubieten, hatte sich wohl keiner der Beteiligten erträumt, dass sich die Leute um einen Kinoabend mit dem Landkino-Verein reißen würden. Was 2014 im Domizil des Obermützkower Freizeitvereins ganz klein begann, hat sich mittlerweile auf acht Spielstätten ausgedehnt. Zuletzt kam die Prohner Aula dazu. Pantelitz und Zarrendorf wollen ab Herbst gern dabei sein.

Angefangen haben die Kinofreunde, die 2015 einen Verein gründeten, der 2016 ins Vereinsregister eingetragen wurde und mittlerweile elf Mitglieder zählen, mit geborgter Technik. Man war immer auf den Veranstalter angewiesen. Im März 2017 hatte das dann ein Ende. 14 000 Euro wurden investiert. Drei verschieden große Leinwände, Lautsprecher, Beamer und Laptop wurden dafür angeschafft. 10 500 Euro gab es aus dem Leader-Topf, und beim Eigenanteil halfen nicht nur Sponsoren, sondern auch die Gemeinde Niepars mit rund 1500 Euro.

Zweimal wird die Filmvorführtechnik des Landkino-Vereins noch ein- und ausgepackt. Am 26. April um 19 Uhr wird die Leindwand im Feuerwehrhaus der Gemeinde Wendorf in Neu Lüdershagen aufgebaut. „Die göttliche Ordnung“, ein Schweizer Film über den Kampf der Frauen um Gleichberechtigung wird gezeigt.

Klapprig, abgeschrieben, unbeugsam – so könnte man den Film „Alte Jungs“ (Luxemburg, 2016) überschreiben, der am 27. April um 19.30 Uhr im SOS-Familienzentrum in Grimmen spielt.

Übrigens gibt es auch diesmal wieder eine Pause von der Sommerpause, nämlich zum Sommerkino, und das führt den Verein vom 19. bis 22. Juli nach Zingst. Gezeigt wird dann u.a. „Weil ich die liebe“, ein Film, der einst in Zingst gedreht wurde.

Sommer Ines

Frank Schätzings neuer Roman über Künstliche Intelligenz spielt im Jahr 2050. Reisen zwischen Universen sind möglich, aber Flammenwerfer sind auch noch im Einsatz. Der Roman enttäuscht – wir empfehlen einen anderen Thriller als Lesealternative.

24.04.2018

Drei Tage lang wartet die Schifferkirche ab Donnerstag mit Konzerten auf

28.04.2018

Das Festival Nordischer Klang wartet auch in seiner 27. Auflage mit einem hochkarätigen Programm auf.

28.04.2018
Anzeige