Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „LenaLove“: Drama mit Emilia Schüle in Hauptrolle
Nachrichten Kultur „LenaLove“: Drama mit Emilia Schüle in Hauptrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 21.09.2016
Anzeige
Berlin

In der Vorstadtsiedlung, in der die 16-jährige Lena lebt, fühlt sich der Teenager alles andere als wohl. Und auch in ihrer Schule hat sie nicht allzu viele Verbündete.

Immerhin zwar erkennt Lena in dem begabten und sehr gut aussehenden Künstler Tim (gespielt von Jannik Schümann) so etwas wie einen Seelenverwandten. Ausgerechnet ihre vormals beste Freundin aber schmeißt sich an diesen Tim heran. Dann schüttet Lena im Internet einem falschen Freund ihr Herz aus und das Drama nimt seinen Lauf.

Lena wird verkörpert von der etwa aus Oskar Roehlers „Tod den Hippies!! Es lebe der Punk!“ bekannten Emilia Schüle. Das von Florian Gaag (dies ist sein zweiter Langfilm nach „Wholetrain“) in Szene gesetzte Jugendwerk wurde mit dem „Prädikat besonders wertvoll“ prämiert.

LenaLove, Deutschland 2016, 96 Min., FSK ab 12, von Florian Gaag, mit Emilia Schüle, Jannik Schümann, Sina Tkotsch.

dpa

Mehr zum Thema

Das Leben als perfekte Mutter ist schwer. Das weiß auch Amy (Mila Kunis): Zwischen Job, Kindern und Ehe explodiert die 32-Jährige eines Tages und krempelt dann ihr Leben komplett um. Als sie noch zwei Mitstreiterinnen findet, gibt es für die „Bad Moms“ kein Halten mehr.

21.09.2016

Das Drama „24 Wochen“ nähert sich dem Thema Spätabtreibung: Als Astrid und Markus ihr zweites Kind erwarten, steht zunächst die Vorfreude im Vordergrund. Bald jedoch stellt eine folgenschwere Diagnose die junge Familie vor ungeheure Probleme.

21.09.2016

Der arabische Frühling nahm in Tunesien seinen Anfang, es ging dabei vor allem um eine politische Emanzipation. Auch bei „Hedis Hochzeit“ fängt alles mit einer kleinen Revolutiuon an - Regisseur Mohamed Ben Attia verbindet gekonnt Politik mit Selbsterkenntnis.

21.09.2016

Ist Edward Snowden Held oder Verräter? Nach den Enthüllungen des Whistleblowers geriet die amerikanische Öffentlichkeit über diese Frage in hitzige Diskussionen. Nun präsentiert Oliver Stone mit „Snowden“ seine Perspektive auf die Geschichte.

21.09.2016

Das Performance-Kollektiv Rimini-Protokoll hat sich in seiner neuesten Arbeit „Brain Projects“ am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg mit den Grenzen der Hirnforschung auseinandergesetzt - und wissenschaftliche Experten zum Streitgespräch auf die Bühne geholt.

19.09.2016

Raue Sprache, rohe Sitten: In seinem Debütroman entführt Philipp Winkler in die Welt von Fußball-Rowdys. Der Erzählton des jungen Autors hat die Jury des Deutschen Buchpreises überzeugt. Das Erstlingswerk steht auf der Longlist.

20.09.2016
Anzeige