Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Marionetten werden lebendig
Nachrichten Kultur Marionetten werden lebendig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.11.2016

Potsdam Sie reisen in eine ferne Drachenstadt, durchqueren todbringende Wüsten, begegnen Scheinriesen und befreien eine Prinzessin: Mit den Abenteuern um den Waisenjungen Jim Knopf und seinen Freund Lukas den Lokomotivführer sind bereits mehrere Generationen auf der ganzen Welt aufgewachsen. Circa fünf Millionen Mal verkaufte sich das Kinderbuch von Michael Ende allein in Deutschland. Über 50 Jahre nach der Veröffentlichung des Romans und 40 Jahre nach der Farbverfilmung durch die Augsburger Puppenkiste erwachen die Helden aus dem Lummerland nun zu neuem Leben. Im Oktober begannen die Dreharbeiten zum Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. In der neuen Verfilmung des Kinderbuchklassikers sind die Darsteller dieses Mal jedoch keine Marionetten, sondern echte Schauspieler aus Fleisch und Blut. Zum Ensemble gehören bekannte deutsche und internationale Schauspieler.

Solomon Gordon als Jim Knopf

Der Engländer Solomon Gordon hat die Hauptrolle im neuen Spielfilm – und ist dabei ein echter Newcomer. Im Juni erst wurde der noch relativ unbekannte elfjährige Nachwuchsschauspieler gecastet und mimt nun den Titelhelden mit der Schiebermütze: Jim Knopf. In der Geschichte kommt er in einem Paket auf die Insel Lummerland und wird dort liebevoll von den Bewohnern aufgenommen.

Uwe Ochsenknecht als König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte

Der Herrscher von Lummerland ist König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte. Er hat lediglich zwei Untertanen auf seiner Insel mit zwei Bergen. Den ganzen Tag sitzt Alfons im samtroten Schlafrock auf seinem Thron und telefoniert am goldenen Hörer mit anderen Königen. Im Film steckt Uwe Ochsenknecht im edlen Zwirn. Bekannt wurde der 60-Jährige in den Filmen „Das Boot“, „Männer“, „Schtonk“ oder „Die Wilden Kerle“.

Annette Frier als Frau Waas

Eine der Untertanen und die neue Ziehmutter des dunkelhäutigen Waisenkindes ist Ladenbesitzerin Frau Waas, im neuen Streifen gespielt von Annette Frier. Die Schauspielerin ist aus TV-Produktionen („Danni Lowinski“) oder als Komikerin („Schillerstraße“) bekannt. In diesem Jahr steht die 42-Jährige jedoch vermehrt für Kinofilme vor der Kamera. Vor den Dreharbeiten zu „Jim Knopf“

war sie zuletzt an dem Drama „Rock My Heart“ und dem Film „Lucky Loser“ beteiligt.

Christoph Maria Herbst als Untertan Herr Ärmel

Der zweite Untertan des Königs ist Herr Ärmel, verkörpert von Christoph Maria Herbst („Stromberg“, „Der Wixxer“). Der 50-Jährige hat bereits zuvor mit einigen seiner Jim-Knopf-Kollegen am Set gestanden. So war er gemeinsam mit Annette Frier in „Und weg bist du“ oder in „Wickie und die starken Männer“ mit Michael Bully Herbig zu sehen.

Henning Baum als Lukas

Der letzte Bewohner von Lummerland und beste Freund von Jim Knopf ist Lukas der Lokomotivführer. Jim begleitet ihn, als Lummerland zu klein für alle Bewohner wird und sie gemeinsam mit Lokomotive Emma eine neue Heimat suchen. Auf ihrer Reise helfen sie bei der Befreiung der mandalischen Prinzessin Li Si, treffen auf Scheinriesen, Drachen und die Piratenbande Wilde 13. Den Freund mit Schirmmütze, Arbeitsanzug und Pfeife spielt Henning Baum, der aus der Serie „Der letzte Bulle“ bekannt ist. „Lukas ist ein cooler Typ. Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass man erwachsen sein kann und der Welt trotzdem mit dem gleichen Staunen begegnen kann wie ein Kind“, sagte der Schauspieler unlängst in einem Interview.

Gedreht wird die Realverfilmung in Potsdam (Babelsberg), München und Kapstadt (Südafrika). An der Produktion sind außerdem Oscar-Preisträgerin Shirley MacLaine als computeranimierter Drache Frau Mahlzahl und Michael Bully Herbig als Stimme des Halbdrachens Nepomuk beteiligt. Milan Peschel spielt den Scheinriesen TurTur und Rick Kavanian die Wilde 13.

Regisseur Dennis Gansel („Die Welle“) hat für den Dreh über 60 Tage veranschlagt. „Für mich ist das mein Traumprojekt“, erklärt Gansel. Im März 2018 soll der Film in die deutschen Kinos kommen.

Lisa Fritsche

Mehr zum Thema
Greifswald Schwierige Zeiten am Theater Vorpommern: Nächste Schritte der Reform in der Schwebe - Fusion soll ohne Entlassungen klappen

Unsicherheit unter den Mitarbeitern wächst / Reformprozess geht nur schleppend voran

05.11.2016

Die Kompetenz für Vorpommern und AfD-Mann Thomas Treig bilden eine gemeinsame Fraktion / Vorbehalte gegen seine Partei findet Treig „langweilig“

05.11.2016

Martin Luther war ein Alphatier, Polarisierer und schlimmer Antisemit - die Historikerin Lyndal Roper macht Schluss mit dem Mythos vom sympathischen Reformator. In ihrer Luther-Biografie untersucht sie auch die Bedeutung von Luthers Darmträgheit für die Reformation.

09.11.2016

In ein dunkles Geschichtskapitel führt Dr. Carl Christian Wahrmann am morgigen Freitag bei der zweiten Veranstaltung des „Wismarer MuseumsWinters 2016“ ein.

10.11.2016

Die Bestseller-Autorin präsentierte ihren neuen Roman „180° Meer“ in der Stadthalle

10.11.2016

Der Wismarer Kaufmann Friedrich Wilhelm Otto (1897-1985) war Zeuge einer bewegten Zeit. Er verfasste einen umfassenden Lebensbericht, der in den 80er-Jahren nicht gedruckt werden konnte.

10.11.2016
Anzeige