Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Max Pechstein – wegweisender Künstler der Moderne in Hamburg
Nachrichten Kultur Max Pechstein – wegweisender Künstler der Moderne in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 18.05.2017

Hamburg. Unter dem Titel „Max Pechstein. Künstler der Moderne“ zeigt das Bucerius Kunstforum in Hamburg ab 20. Mai erstmals das Schaffen des deutschen Expressionisten in einer Einzelschau. „Die Ausstellung zeigt, wie sich Pechsteins Stil mit jedem Aufenthaltsort veränderte und weiterentwickelte, darunter sind Paris, Berlin und Dresden, Nidden auf der Kurischen Nehrung, Monterosso in Italien, Palau in der Südsee und die ostpommerschen Orte Leba und Rowe“, sagte Kuratorin Kathrin Baumstark gestern in Hamburg. Dabei gebe die Schau mit rund 90 Werken, darunter 30 Gemälden, Einblicke in alle Schaffensperioden des Künstlers zwischen 1906 und 1932. Zu sehen sind unter anderem „Früher Morgen“ (l., 1911) und „Die Löwenbändigerin“ (r., um 1920). Pechstein wurde 1881 in Zwickau geboren. Nach einer Lehre als Dekorationsmaler begann er 1900 ein Studium an der Dresdner Kunstgewerbeschule. Schon 1906 wurde er Mitglied der Dresdner Künstlergruppe „Brücke“, die ihn aber schon wenig später nach Streitigkeiten ausschloss. Am 29. Juni 1955 starb Max Pechstein in Berlin. Schau: 20.5. bis 3.9., täglich 11 bis 19 Uhr, do. bis 21 Uhr. REPRO: KUNSTFORUM

Hamburg. Unter dem Titel „Max Pechstein. Künstler der Moderne“ zeigt das Bucerius Kunstforum in Hamburg ab 20. Mai erstmals das Schaffen des deutschen Expressionisten in einer Einzelschau.

OZ

Mehr zum Thema

Chefredakteur Andreas Ebel im Interview über Anspruch und Perspektiven der OZ

13.05.2017

„Immer noch Mensch“ – neues Album des Pop-Poeten, mit dem er auf Tour geht

16.05.2017
Sport Grimmen Stralsund/Bergen/Grimmen/Ribnitz-Damgarten - Reparatur-Stau bei Sportstätten im Kreis

Sechs Sportstätten hat der Landkreis Vorpommern-Rügen in seiner Obhut. Der Sanierungsstau der Einrichtungen in Bergen, Grimmen, Ribnitz Damgarten, Velgast, Stralsund und Franzburg ist mit fast sechs Millionen Euro sehr groß. Jetzt wurde eine umfangreiche Bestandsaufnahme vorgelegt.

16.05.2017

Barther Schützen wollen Mitglieder werben und mehr Beachtung

18.05.2017

Im Circus Eins in Putbus ist zurzeit die Ausstellung „gestyltes Sorgerecht“ des Künstlerkollektivs „MAIK Alles Gute“ zu sehen.

18.05.2017

Frauen geben in der Thomaskirche gemeinsam mit „Klaashahns“ letztes Konzert / Zum Weitermachen fehlt musikalischer Chef

18.05.2017