Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Mediziner: Prince starb an versehentlicher Schmerzmittel-Überdosis
Nachrichten Kultur Mediziner: Prince starb an versehentlicher Schmerzmittel-Überdosis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 02.06.2016
Anzeige
Chanhassen

Der US-Popstar Prince ist an einer versehentlichen Überdosis des starken Schmerzmittels Fentanyl gestorben. Das teilte der zuständige Gerichtsmediziner auf Twitter mit. Der Sänger habe die Substanz selbst eingenommen. Die Todesursache wurde in der Mitteilung als Unfall deklariert, auch zuvor waren die Ermittler nicht von einem Suizid ausgegangen. Das synthetische Opioid Fentanyl wird als Schmerzmittel etwa für Krebspatienten und bei Narkosen verwendet. Die morphiumähnliche Substanz ist deutlich stärker als Heroin. Die Gefahr einer Überdosierung ist daher viel größer als bei dem Rauschgift.

dpa

Mehr zum Thema

Mit einer einzigen bedrohlichen Tonfolge läuten Black Sabbath vor fast 50 Jahren den Heavy Metal ein. Nach Erfolg, Exzessen und bitterem Streit geht die Band nun auf Abschiedstournee - fast in Originalbesetzung.

06.06.2016

Fentanyl ist medizinischer Segen und Teufelszeug zugleich: Die gefährliche Substanz kann in zu hoher Dosierung zum Tod führen. Auch dem Popmusiker Prince wurde der Wirkstoff zum tödlichen Verhängnis.

06.06.2016

Der US-Popstar Prince ist einem Bericht zufolge an einer Überdosis Schmerzmitteln gestorben. Die Zeitung „Star Tribune“ beruft sich auf eine mit den Ermittlungen vertraute Quelle.

02.06.2016
Leserbriefe Rostocker Theatermord - Eine Predigt

Meike Müller aus Rostock

03.06.2016

Der US-Popstar Prince ist an einer versehentlichen Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl gestorben. Das teilte der zuständige Gerichtsmediziner auf Twitter mit.

02.06.2016

Der US-Popstar Prince ist einem Bericht zufolge an einer Überdosis Schmerzmitteln gestorben. Die Zeitung „Star Tribune“ beruft sich auf eine mit den Ermittlungen vertraute Quelle.

02.06.2016
Anzeige