Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Michael Moore bringt Trump-Theaterstück an den Broadway
Nachrichten Kultur Michael Moore bringt Trump-Theaterstück an den Broadway
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 09.05.2017
Michael Moore entdeckt das Theater für sich. Quelle: Johannes Schmitt-Tegge
New York

Der Filmemacher und Oscar-Preisträger Michael Moore bringt diesen Sommer ein Theaterstück über US-Präsident Donald Trump an den Broadway in New York.

„The Terms Of My Surrender“ (auf Deutsch etwa: Die Bedingungen meiner Kapitulation) soll ab 28. Juli zwölf Wochen lang am Belasco Theatre aufgeführt werden, das wenige Straßenblocks vom Trump Tower entfernt liegt. Es sei für ihn Zeit, etwas Neues auszuprobieren, schrieb Moore, der auch Bestsellerautor ist („Stupid White Men“), in einer E-Mail an seine Fans. Er hoffe, dem „amerikanischen Gewissen“ damit einen „Ruck“ zu geben.

„Es ist nicht 'Cats' oder 'Mamma Mia!', aber es ist live, es ist auf einer Bühne und ich werde jeden Abend Dinge sagen und tun, die ich seit einiger Zeit unzensiert habe sagen wollen“, schrieb der 63-Jährige. Die Ein-Mann-Show werde mit New York in der Stadt zu sehen sein, die „Sitz der Macht von Konzernen, Hauptquartier der Wall Street, Epizentrum unserer Medien und wundervolles Zuhause der freien Meinungsäußerung ist, die wir Theater nennen“, schrieb Moore.

Moore, der mit „Bowling For Columbine“ zur Schusswaffen-Kultur in den USA 2003 einen Oscar gewann, beleuchtete in Filmen unter anderem die Entwicklungen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 sowie die globale Finanz- und Wirtschaftskrise. Wenige Wochen vor der Wahl, aus der Trump als Sieger hervorging, erschien von ihm „Michael Moore in Trumpland“. Darin begibt er sich in eine republikanisch geprägte Kleinstadt in Ohio und hält ein Plädoyer für die damalige Präsidentschaftskandidatin und Trump-Kontrahentin Hillary Clinton.

dpa

Mehr zum Thema

Prinz Philip will kürzer treten. Der fast 96-Jährige wird demnächst keine offiziellen Termine mehr wahrnehmen. Ganz zurückziehen aus der Öffentlichkeit wird er sich aber nicht.

04.05.2017

Donald Trump feiert seinen ersten parlamentarischen Erfolg - doch die Freude dürfte von kurzer Dauer sein. Aus dem Senat wird bereits deutlich, dass Trumps Gesundheitspläne dort keine Chance haben werden.

05.05.2017

Regisseur Herbert Fritsch selbst sagte einmal: „Bei mir dürfen die Schauspieler all das machen, was ihnen schon auf der Schauspielschule verboten wurde.“ Dafür wurde ihm jetzt ein Preis verliehen.

07.05.2017

Die Fans fiebern der „Blade Runner“-Fortsetzung entgegen. Nach einem Teaser im Dezember gibt es jetzt einen weiteren Appetithappen. Kaum online gestellt, ist der offizielle Trailer bereits millionenfach angeklickt worden.

09.05.2017

In den Streit um einen abfälligen Liedtext der „Söhne Mannheims“ hat sich nun auch die Politik eingemischt: Mannheims Stadtspitze lud die Musiker um Sänger Xavier Naidoo zu einem Krisengespräch. Danach äußert sich Naidoo via Facebook – und räumt Missverständlichkeiten ein.

09.05.2017

Um den Standort des geplanten Archäologischen Landesmuseums in Rostock gibt es Diskussionen: Fachleute halten den Rosengarten und das alte Schifffahrtsmuseum nur bedingt für geeignet. Stadt und Land prüfen nun einen Neubau am Stadthafen.

09.05.2017