Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Moby veröffentlicht neue Songs exklusiv über Meditations-App – ein boomendes Geschäft
Nachrichten Kultur Moby veröffentlicht neue Songs exklusiv über Meditations-App – ein boomendes Geschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 20.03.2019
„Long Ambient 2“: Der US-Musiker Richard Melville alias Moby hat sein neues Album exklusiv über die Meditations-App Calm veröffentlicht. Quelle: Albert Olive/dpa
Berlin

US-Musiker Moby (53) hat sein neues Album exklusiv über die Meditations-App Calm veröffentlicht. „Long Ambient 2“ gibt es seit einigen Tagen in der App zu hören. Erst ab Mitte April sollen die Songs dann auch auf gängigen Streaming-Plattformen wie Spotify oder Apple Music verfügbar sein, wie es auf der Homepage des Künstlers heißt. „Ursprünglich habe ich die Lieder für mich selbst produziert, denn ich konnte diese Art von Musik nirgendwo finden“, erklärte Moby. Das Album sei entstanden, „um mich beim Schlafen zu unterstützen und um anderen Menschen zu helfen, Ruhe zu finden“. Es sei das erste Mal, dass ein prominenter Musiker seine Lieder exklusiv über eine Meditations-App veröffentliche.

Meditation liegt im Trend

Apps für Meditations und Achtsamkeit sind ein boomendes Geschäft. Calm zählt nach eigenen Angaben täglich etwa 75 000 neue Nutzer weltweit. Headspace, die zweite große US-App, verzeichnete bereits um die 42 Millionen Downloads. Beide haben Meditationen zu unterschiedlichen Themenbereichen im Angebot: von Schlaf über persönliche Entwicklung bis hin zu Stress und Ängsten. In Deutschland ist der hiesige Anbieter 7Minds besonders erfolgreich. Die meisten Apps bieten eine kostenfreie Basis-Version an. Wer mehr will, muss etwa bei Headspace ein Monatsabo für rund 13 Euro (Jahresabo 95 Euro) abschließen.

Von RND / dpa

Dorfpunk, Musiker, Autor. Komiker, Club-Betreiber, Scheiße-Designer: Rocko Schamoni hat viele Talente – nun hat er neues Buch über einen Bordell-Boss geschrieben.

20.03.2019

In der Komödie „Frau Mutter Tier“ (Kinostart: 21. März) geht Julia Jentsch mit der Shampooflasche zur Attacke über.

20.03.2019

Nach seinem Oscarfilm „Get Out“ setzt der frühere Komödiant Jordan Peele erneut auf Horror. In „Wir“ (Kinostart am 21. März) spielt er mit der Angst des Menschen vor sich selbst

19.03.2019