Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Much Loved“: Drama aus Marokko
Nachrichten Kultur „Much Loved“: Drama aus Marokko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 18.04.2016
Anzeige
Berlin

Noha, Randa, Soukaina, Hlima sind Prostituierte im heutigen Marrakesch. Nachts erfüllen sie die Wünsche ihrer Kunden, immer wieder werden sie auch gedemütigt. Die jungen Frauen aber halten zusammen, sie sind Freundinnen.

Regisseur Nabil Ayouch spricht mit seinem Spielfilm „Much Loved“ ein Tabuthema der marokkanischen Gesellschaft an. Nach Angaben des deutschen Filmverleihs wurde das Werk von der marokkanischen Regierung verboten; die Hauptdarstellerin Loubna Abidar soll Todesdrohungen erhalten haben und ist nach Frankreich geflohen.

(Much Loved, Frankreich/Marokko 2015, 108 Min., FSK o.A., von Nabil Ayouch, mit Loubna Abidar, Asmaa Lazrak, Halima Karaouane, https://www.arsenalfilm.de/much-loved/index.htm)

dpa

Mehr zum Thema

Pop-Ikone Elton John (69) soll sein Piano vorübergehend gegen einen Platz vor der Kamera austauschen.

20.04.2016

Zwei charmante Hollywoodstars zeigen sich in der Komödie „Bad Moms“ von ihrer weniger charmanten Seite: Mila Kunis (32, „Die wilden Siebziger“, „Ted“) und Kristen ...

20.04.2016

Das Filmfestival Cannes schickt mit „Toni Erdmann“ der Regisseurin Maren Ade seit Jahren wieder einen deutschen Beitrag ins Rennen um die Goldene Palme.

15.04.2016

Dieser Film kommt am 15. April in die indischen Kinos - bereits einen Tag vorher aber haben die hiesigen Bollywood-Anhänger die Chance, dieses neue Werk mit dem ...

18.04.2016

Nicolette Krebitz ist als Schauspielerin bekannt geworden durch Filme wie „Bandits“ von 1997.

18.04.2016

Schon mit ihrer ersten großen Kinorolle feierte Anne Hathaway ihren Durchbruch in Hollywood: 2011 in „Plötzlich Prinzessin!“.

18.04.2016
Anzeige