Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Museumschef: Spendenaktion für Kirchner-Bild läuft gut
Nachrichten Kultur Museumschef: Spendenaktion für Kirchner-Bild läuft gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 01.04.2016
Anzeige
Ludwigshafen

Eine Spendenkampagne des Ludwigshafener Wilhelm-Hack-Museum zum Kauf eines Gemäldes von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) ist nach Darstellung von Museumschef René Zechlin „sehr erfreulich“ angelaufen.

Über Ostern hätten einige Besucher spontan gespendet oder sich erkundigt, wie man spenden könne, sagte Zechlin eine Woche nach dem Start der Aktion am Mittwoch auf Anfrage. „Ehrlich gesagt hatten wir das so schnell nicht erwartet.“ Gespendet haben nach seinen Angaben Privatleute.

Das Kirchner-Bild „Urteil des Paris“ hängt zwar im Museum, gehört aber der Erbin der Kunstsammlung Hess. Mit ihr wurde vereinbart, dass sie entweder einen einstelligen Millionenbetrag bekommt oder das Bild zurückerhält. Stiftungen, Privatpersonen, öffentlichen Körperschaften und Unternehmen haben bereits mehr als zwei Drittel des Betrags zusammengetragen. Die Kampagne soll nun die Lücke schließen.

Das Bild aus der Sammlung des jüdischen Schuhfabrikanten Alfred Hess war nach dem März 1937 aus dem Kölnischen Kunstverein verschwunden. 1957 tauchte es im Besitz des Kaufmanns und Kunstsammlers Wilhelm Hack auf. Er stiftete seine Sammlung 1971 der Stadt Ludwigshafen.

dpa

Mehr zum Thema

Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. März 2016

28.03.2016

Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. März 2016

04.04.2016

Im Mai 1966 malte Gerhard Richter „Ema“, sein heute bekanntestes Bild. Anfangs wurde die nackte Frau angefeindet und sogar Ziel einer Messerattacke. Heute kommt es vor, dass sich jemand in sie verliebt.

31.03.2016

Der ungarische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Imre Kertesz ist tot.

31.03.2016

Maximilian und Sophie oder Sofie bleiben die beliebtesten Vornamen in Deutschland. Das teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden mit.

31.03.2016

Streit um die Besucherzahlen der Bühnen in Stralsund und Greifswald: Laut einer Bilanz, die Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) vorgelegt hat, waren in der vergangenen Spielzeit rund 31000 Menschen weniger bei einer Aufführungen als angegeben.

31.03.2016
Anzeige