Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„Musik zum Anfassen“: Schüler setzen Klassik-Star in Szene

Papendorf „Musik zum Anfassen“: Schüler setzen Klassik-Star in Szene

In Papendorf gab Pianist Jarkko Riihimäki ein Konzert der besonderen Art

Papendorf. Aufgeregt strömen die Schüler der unteren Klassen in die Aula der Warnowschule. Unter den Armen haben sie dicke Kissen geklemmt. Es geht nicht zur Kuschelstunde, sondern ins klassische Konzert. Und das läuft hier mal so ganz anders ab, als man es aus dem Konzertsaal kennt – organisiert haben es die Schüler selbst. Schülermanagerkonzert nennt sich das Projekt, das die Schule im Rahmen einer Schulpartnerschaft mit den Festspielen MV auf die Beine gestellt hat. Stargast ist der finnische Pianist Jarkko Riihimäki.

„Wir haben lange auf diesen Tag hingefiebert“, sagt Elena Kamarys (14), die mit Alysha Hufana (14) moderieren wird. Ein bisschen aufgeregt sind sie schon. Schließlich hat man nicht jeden Tag Gelegenheit, einen Klassik-Star anzukündigen. Dabei liegt der größte Teil der Arbeit hinter den sechs Nachwuchsmanagern, die von der Schule wegen ihrer guten Leistungen für das Projekt ausgewählt wurden. „Das reicht von der Organisation über Werbung und Plakate bis zum Klavierstimmen“, verrät Rosa-Lene von Villeneuve. Schnell will die 15-Jährige einen Bereich vor der Bühne abkleben, damit die Kinder nicht zu nah am Klavier sitzen, überlegt es sich aber anders. Die Entscheidungen liegen allein bei den Nachwuchsorganisatoren.

An der Tür steht Dennis Tesche. „Ich mache den Einlass, die Technik, das Licht und den Ton“, sagt der 15-Jährige und lächelt. Dass am Morgen ein Moderator ausgefallen ist und Alysha kurzfristig einspringen musste, merkt man ihr nicht an. Mit dem Headset auf dem Kopf geht sie zur Bühne: „Es geht los“, flüstert sie Rosa-Lene zu. So viel Einsatz freut Musiklehrerin Edda Wagner. „Es ist toll, wie viel Mühe und Zeit die Kinder in die Organisation gesteckt haben. Auch die anderen Schüler haben wir neugierig gemacht, sie sind total heiß auf das Konzert.“

Das Konzept ist aufgegangen. „Die Idee ist es, Kinder auf anderen Wegen an Musik heranzuführen. Wir wollen zeigen, dass ein Konzert nicht langweilig sein muss, sondern dass es auch andere Facetten gibt“, sagt Manuela Domke, Koordinatorin für das Kinder- und Familienprogramm der Festspiele MV. „Musik zum Anfassen“, nennt sie das. Das darf man bei Jarkko Riihimäki wörtlich nehmen.

Berührungsängste hat der Finne nicht. Nach seinem Konzert, dem die Kinder von der ersten bis zur fünften Klasse gelauscht haben, wird er dicht umlagert, muss Autogramme schreiben, Fragen beantworten.

„Wie fühlt es sich an, berühmt zu sein? Wieso sind Sie Musiker geworden?“ Auf alles hat er eine Antwort. Seine Musik, die von Bach bis Debussy reicht, verpackt er in spielerische Elemente – lässt die Kinder Stimmungen erfühlen oder Tiere erraten.

Gemeinsam mit dem Bildungsministerium schreiben die Festspiele jährlich eine Partner- und zwei Projektschulen aus. In diesem Jahr ist die Warnowschule Partnerschule und setzt unter dem Motto „Bilder einer Ausstellung“ (nach der Komposition von Modest Mussorgski) Projekte um, die das Klassikfestival mit der Schule entwickelt hat. Angefangen vom Besuch einer Konzertprobe der Festspiele in der Experimentieranlage Wendelstein 7-X im vergangenen Jahr, bis hin zum Frühlingskonzert der Schule im April, bei dem das Fauré Quartett zu Gast sein wird, oder dem Kinder- und Familienfest im Schlosspark Hasenwinkel, bei dem die Schülermanager der drei Schulen „ihre“ Künstler auf der Bühne betreuen und einen Tag hinter die Kulissen der Festspiele schauen können. Zudem werden Studierende der HMT im Juni einen „Tag der Musik“ an der Warnowschule gestalten. „Unser Anliegen ist es, dass die Kooperation über das Partnerschaftsjahr hinausgeht“, sagt Domke. Einen Effekt gibt es bereits:

„Die Schüler hatten bei uns zwei Tage die Möglichkeit, mit einer Chorleiterin zu singen“, sagt Edda Wagner. „Das hat ihnen so gut gefallen, dass sich ein neuer Chor gegründet hat.“

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Leserbriefschreiber suchen Antworten auf Frage, wie Gräben zu schließen sind

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.