Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Annett Louisan – ein Coveralbum, einfach so, ganz spontan
Nachrichten Kultur Musik Annett Louisan – ein Coveralbum, einfach so, ganz spontan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.05.2016

Als „Übergangsalbum“ will Annett Louisan ihre neue CD verstanden wissen. Die zehn Lieder wurden eher zufällig aufgenommen. „Während der Arbeiten an meinem nächsten Album in Berlin habe ich festgestellt, dass ich eine musikalische Luftveränderung brauche“, sagt Louisan. Ihr Weg führte zunächst nach Kapstadt, wo Aufzeichnungen für die Vox-Sendung „Sing meinen Song“ anstanden. Das dort übliche Coverprinzip wollte die Sängerin später für sich „auf die Spitze treiben“, sagt sie.

Eine Liederliste ergab sich schnell. „Engel“ von Rammstein zum Beispiel, „OMG“ von Marteria und sogar „Durch den Monsun“ von Tokio Hotel. „Dieses Original war eine Weile lang mein Sorgenkind“, so Annett Louisan. „Eine großartige Melodie mit einem beinahe kindlichen Text.“ Doch genau da konnte die Sängerin mit ihrer mädchenhaften Stimme ansetzen und machte sich das Lied zu eigen. Überhaupt:

„Diese Songs liebe ja nicht nur ich, sondern auch Millionen andere, und sie sich zu eigen zu machen, ist eine Herausforderung“, sagt die Sängerin über ihre Arbeit mit den Originalen.

Ebenfalls auf der Liste standen „Das Modell“ von Kraftwerk und „Helden“ von David Bowie, kleine Überraschungen gab’s auch: Udo Jürgens’ „Merci Chérie“ oder „Solang’ man Träume noch leben kann“ von der Münchner Freiheit, das hier stilistisch mehr in Richtung Django-Reinhardt-Jazz weiterentwickelt wurde. Musikalisch wandelt Annett Louisan mit ihren Musikern auf bekannten Pfaden – Folk, Pop, Chanson und auch ein bisschen Jazz. Alles in einem sehr entschleunigten Modus, David Bowies „Helden“ gibt’s hier sozusagen in musikalischer Zeitlupe.

Die Aufnahmen der zehn Lieder fanden schließlich in Prag statt, das war „wie Urlaub“, sagt Annett Louisan über ihr musikalisches Spontanprojekt. Berlin, Kapstadt, Prag – auf dieser Reiseroute hat die Sängerin sich selbst nähergebracht. Denn: „Um zu wissen, wo zu Hause ist, muss man erst mal weggehen.“ Annett Louisan „Berlin, Kapstadt, Prag“ (Columbia/Sony), seit 13. Mai im Handel

Thorsten Czarkowski

Mehr zum Thema

Mit einer aufwendigen und abwechslungsreichen Bühnenshow beginnt Udo Lindenberg in Gelsenkirchen seine diesjährige Stadiontournee. 38 000 Fans feiern ihren Udo kurz nach dessen 70. Geburtstag.

21.05.2016

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

26.05.2016

Es sind harte Schläge für Rock-Fans: Lemmy von Motörhead ist tot, bei AC/DC singt nun Axl Rose und Ozzy Osbourne verabschiedet sich mit Black Sabbath von der Bühne. Im lukrativen Festival-Geschäft heißt es aber: The show must go on. Schließlich geht es um Millionen.

30.05.2016

Sie gehört zu einer Generation, die auf Genre-Konventionen pfeift: die Kanadierin Alessia Cara. Ihre Single „Here“ ist inzwischen auf Platz 1 der US-Airplay-Charts.

26.05.2016

Der belgische Popmusiker Milow hat gerade eine neue Platte herausgebracht / Sie ist überraschend elektronisch / Dem OZelot sagt er, in welchem Zusammenhang das mit Los Angeles steht

26.05.2016

Es war der „allertrostloseste Winter“, in dem sich die fünf Musiker von Walking on Cars zusammensetzten, um ihre ersten Songs zu schreiben.

26.05.2016
Anzeige