Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik BNQT mit einem Festmahl aus Folkrock und Pop
Nachrichten Kultur Musik BNQT mit einem Festmahl aus Folkrock und Pop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.04.2017

Es gibt sie also noch, die in den 60er und 70er Jahren recht häufigen, teils übel beleumundeten „Supergruppen“ als Ansammlung berühmter Musiker unter einem gemeinsamen Bandnamen. Zumindest im Indie-Sektor, ganz aktuell mit einer Handvoll namhafter Sänger und Songwriter, die als BNQT antreten.

Die vier Buchstaben stehen für „Banquet“, was man in diesem Fall mit Festmahl übersetzen sollte. Denn „Volume 1“ ist tatsächlich ein überaus reichhaltiger Ohrenschmaus für Fans von edlem Folkrock und ambitioniertem Pop sowohl amerikanischer als auch britischer Prägung.

Diese transatlantische Mixtur verwundert kaum, wenn man weiß, wer dahintersteckt: die beiden Schotten Fran Healy (Travis) und Alex Kapranos (Franz Ferdinand) sowie die US-Musiker Ben Bridwell (Band Of Horses), Jason Lytle (Grandaddy) und Eric Pulido (Midlake). Letzterer brachte auch gleich seine versierte Band mit ins Studio, um den BNQT-Songs einen von Midlake gewohnten, üppigen und verträumten Westcoast-Folkrock-Touch zu verpassen.

Aber es ist bei weitem nicht nur eine Aneinanderreihung hinlänglich bekannter Klischees, was auf diesem Debüt zu hören ist. Schon die unterschiedlichen Stimmen sorgen für Abwechslung – jeder der fünf BNQT-Promis singt oder dominiert auf zwei der zehn Stücke. „Das ist für mich Kunst – kreativ sein mit Leuten, die man sehr mag und schätzt“, sagt Pulido über das offenkundig von viel gegenseitiger Sympathie und Spielfreude getragene Konzept.

Wie ein schnödes Cash-in-Produkt wirkt diese gut 42-minütige, fantastisch produzierte, an diverse Pop-Klassiker erinnernde Platte also ganz und gar nicht. BNQT legen einen vor Energie und Melodienreichtum nur so strotzenden Hybriden aus T. Rex, Wings, 10cc, Eagles und Steely Dan vor, der wie ein Greatest-Hits-Album klingt.

OZ

Mehr zum Thema

„Ich finde, jede Frau sollte einen Beruf haben“, sagt Hannelore Hoger. Die 74-jährige Schauspielerin hat ihren Beruf sehr früh gefunden und Erfolg damit bis heute. Ein Buch gibt Einblicke in ihr Leben.

23.04.2017

Botsuanas Kalahari und der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark sind nicht so bekannt wie das Okavango-Delta. Doch in der Regenzeit locken diese Regionen mit spektakulärer Natur. Touristen lernen auch das Leben der Ureinwohner kennen. Ein Schauspiel mit trauriger Geschichte.

25.04.2017

DieThemen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Pflegegrade, Unterstützungsleistungen und Heimkosten beschäftigen viele Leser. Mehr als 500 Interessenten ließen sich von den Pflege-Experten bei den Ratgeber-Foren der OSTSEE-ZEITUNG beraten.

26.04.2017

Subtilität ist seine Sache nicht: Wenn Fischer-Z alias John Watts etwas sagen will, greift er nicht zu verquasten Wortbildern, sondern spricht aus, oder, besser, singt, was er meint.

27.04.2017

Die finnische Band One Desire hat ihren Ursprung bereits im Jahr 2012, als Schlagzeuger Ossi Sivula das Projekt ins Leben rief.

27.04.2017

Die britische Band Procol Harum trug sich bereits in den Sechzigern mit „A Whiter Shade of Pale“ ins Rocklexikon ein. Und ihre letzte CD ist auch schon 14 Jahre her.

27.04.2017
Anzeige