Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Black Rebel Motorcycle Club live in Hamburg
Nachrichten Kultur Musik Black Rebel Motorcycle Club live in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 17.04.2013
Pack die Lederjacke ein: Black Rebel Motorcycle Club. Foto: Cooperative Music
Anzeige

Mit ihrem ersten selbstbetitelten Album aus dem Jahr 2001 belebte die dreiköpfige Band das Genre des großspurigen Lederjacken-Rock'n'Roll neu.

Auch mit dem aktuellen Longplayer bleiben sie dieser Richtung treu, obwohl der erste Song „Fire Walker“ eine grundsätzliche musikalische Entschleunigung vortäuscht, bevor der Rest des Albums mit weitgehend Altbewährtem durchstartet.

Am Montagabend betraten BRMC gegen neun Uhr die lediglich mit einer weißen Leinwand und einigen Scheinwerfertürmen dekorierte Bühne. Die ersten 40 Minuten brachten Sie das Publikum mit ihren Gassenhauern in die richtige Stimmung und erspielten mit „Whatever Happened To My Rock And Roll“ den ersten Höhepunkt des Abends.

Anschließend senkten BRMC mit drei ruhigen, teils akustisch eingespielten, Stücken den Adrenalinpegel des Publikums und nahmen in der folgenden Stunde langsam aber stetig wieder Fahrt auf und brachten dabei erneut ihre Fans zum Toben. Nach gut zwei Stunden endete der souveräne Gig der Band ohne weitere Zugaben.

15 Jahre nach ihrer Gründung verstehen es BRMC immer noch, ihr Publikum mit schnörkellosem Rock'n'Roll in Wallung zu bringen. Dabei setzen sie aber mittlerweile über längere Strecken auch auf ruhigere Töne und unterlaufen damit selbstbewusst die Erwartungshaltung so mancher Fans.

BRMC-Website

dpa

Der Ex-Beatle Sir Paul McCartney ist nach der neuen Reichen-Liste der „Sunday Times“ der vermögendste Musiker Großbritanniens. Der 70-Jährige verfügt gemeinsam mit seiner US-amerikanischen Frau Nancy über geschätzte 680 Millionen Pfund (etwa 763 Millionen Euro).

17.04.2013

US-Sängerin Katy Perry (28) will sich von ihrer Villa in den Hollywood Hills in Los Angeles trennen. Für knapp sieben Millionen Dollar (5,3 Millionen Euro) solle das luxuriöse Eigenheim mit sieben Schlafzimmern und elf Bädern den Besitzer wechseln, berichteten US-Medien.

12.04.2013

Im Kraftwerk-Line-Up war Karl Bartos „der zweite von links“, wie seine Plattenfirma die Position des Musikers beschreibt. Von „Radio-Aktivität“ (1975) bis „The Mix“ (1991) war Bartos an den wichtigsten Kraftwerk-LPs beteiligt.

11.04.2013
Anzeige