Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Country wird zur Popmusik: Cyndi Lauper
Nachrichten Kultur Musik Country wird zur Popmusik: Cyndi Lauper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.05.2016

Mit der Veröffentlichung ihrer neuesten CD „Detour“ erfüllt sich Cyndi Lauper einen Kindheitstraum: „Als ich ein wirklich junges Mädchen war, galt Country bei uns als Pop-Musik und so bin ich damit aufgewachsen“, sagt die Sängerin über ihre Kindheit. „Diese Songs rühren an meine frühesten Erinnerungen und es ist ein absoluter Kick gewesen, mich mit ihnen zu beschäftigen.“ Zwölf solcher Nummern schafften es auf diese CD.

Es geht also um Sängerinnen wie Patsy Cline, Loretta Lynn und Wanda Jackson, die mit vielen anderen Künstlern von den 1940ern bis 1960ern zahlreiche Country-Hits lieferten, die die kleine Cyndi oft in der Küche ihrer Tante Gracie hörte. Gleich zwei Nummern von Country-Legende Patsy Cline kamen auf die CD — „Walkin‘ After Midnight“ und „I Fall To Pieces“. „Ich habe damals viel Zeit in meinem Zimmer verbracht und bei Patsy mitgesungen“, schwelgt Cyndi Lauper in Erinnerungen. „Es war klar: Ich musste einfach einen oder zwei Patsy-Cline-Songs aufnehmen, denn ihre Stimme war wie eine meiner besten Freundinnen.“ Auch einer der großen Country-Klassiker schaffte es auf das Album, „Heartaches By The Number“, der zuvor bereits von zahlreichen Country-Helden wie Dwight Yoakam intoniert worden war.

Es etwas ungewöhnlicher Schachzug ist diese CD aber schon, denn mit gemütlichem Country wird Cyndi Lauper nicht unbedingt in Verbindung gebracht. Die Sängerin, die in der ersten Hälfte der Achtziger mit Titeln wie „Girls Just Want To Have Fun“, „She Bop“ oder „Time After Time“ zum Star wurde, war eher schrill — im Erscheinungsbild, im Auftritt und auch im Sound. Jetzt ist sie nicht nur ruhiger geworden, sondern auch vielseitiger. Auch als Schauspielerin hatte sich Cyndi Lauper einen Namen gemacht, in Filmen, TV-Serien oder in Sprechrollen bei den „Simpsons“ oder in „Bob‘s Burgers“. Der Name Cyndi Lauper zieht immer noch. Für „Detour“ konnte sie Gäste wie Emmylou Harris, Willie Nelson, Vince Gill und Jewel gewinnen.Cyndi Lauper, „Detour“ (Sire/Rhino/Warner), ab 5. Mai im Handel

Von Thorsten Czarkowski

Sanft, melodisch, verträumt und geheimnisvoll: Das sind die Worte, die „Anfang“, das erste Lied von Naima Husseinis Album, ganz gut beschreiben.

04.05.2016

Die 23-jährige Sängerin hat ihr erstes Solo-Album herausgebracht / Dem OZelot sagt Vanessa, warum es ihr wichtig ist, positiv zu denken und gute Laune zu vermitteln

04.05.2016

Dieses Album verwirrt. Zu fröhlichen Reggae- und Ska-Rhythmen singt der Liedermacher Christoph Becker eingängige Melodien auf eine monotone Art und Weise.

04.05.2016
Anzeige