Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Dexys: Irisches Songprojekt mit Herz
Nachrichten Kultur Musik Dexys: Irisches Songprojekt mit Herz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:24 09.06.2016

Es beginnt mit einer sanften Violine und einer klagenden Mundharmonika. Das Traditional „Woman of Ireland“ leitet ein, was folgt: Das neue Dexys-Album, ein Reigen von irischen Liedern, Country-Stücken, abgespeckten Rocknummern, Jazz-Standards und Soul.

„Wir tragen die Idee für dieses Album schon seit 1984 oder 1985 mit uns herum“, sagt Bandchef Kevin Rowland. „Es sollte damals den Titel ,Irish’ bekommen und Songs wie Carrickfergus, Curragh of Kildare und Woman of Ireland enthalten, die nun auch tatsächlich auf dem Album sind.“ Aber: Die Band, die damals Dexys Midnight Runners hieß und übrigens 1982 den Hit „Come on Eileen“ ablieferte, löste sich vorher auf. So kam es bislang nie zu diesem Album.

Nun aber, über dreißig Jahre später, hat das Projekt endlich Gestalt angenommen. Dexys Midnight Runners, die sich im Jahr 2003 wieder zusammenfanden, heißen seit 2011 nur noch Dexys. „All die Jahre habe ich immer wieder daran gedacht“, so Rowland über dieses Album mit Lieblingssongs. „Die Idee war nie ganz untergegangen.“

Nach „Woman of Ireland“ kommt hier etwas überraschend „To Love Somebody“ von den Bee Gees zu Ehren, dann der Standard „Smoke Gets in Your Eyes“. Die Johnny-Cash-Nummer „40 Shades of Green“ überzeugt mit einem Charme, in dem sich Country und irische Folklore treffen. Sogar eine Komposition von Joni Mitchell findet auf dieser CD einen Platz – „Both Sides Now“ wurde allerdings zur Soulpop-Nummer.

Und das so lange geplante Traditional „Carrickfergus“ beschließt dieses Album.

Die musikalische Umsetzung ist recht traditionell. In allen Facetten sollte der eigene Stil der Dexys erhalten werden. „Wir versuchen nicht, irisch zu sein und wir haben nicht viele keltische Instrumente benutzt“, sagt Kevin Rowland über die musikalische Umsetzung des Albums. „Es hat nach wie vor unseren eigenen Sound und wir bringen unseren Stil in die Songs ein“, ergänzt der Sänger.

„Ich bin ein Typ, der seiner Intuition folgt, meinen eigenen Inspirationen. Und dieses Album fühlt sich richtig für mich an.“Dexys „Let The Record Show: Dexys Do Irish & Country Soul“ (100 % Records/Warner), seit 3. Juni im Handel

Thorsten Czarkowski

Mit dem Sommerhit „She Moves“ stürmte Alle Farben 2014 die Charts / Jetzt hat der Berliner DJ ein neues Album herausgebracht / Dem OZelot sagt er, inwiefern die neuen Songs mit warmen Farben zusammenhängen

09.06.2016

Diese beiden Künstler haben offenbar eine besondere Vorliebe für Old-School- Sounds, besonders für die aus den Siebzigern.

09.06.2016

Elvis Presley auf Metal getrimmt – so hat man Volbeat mal vereinfacht skizziert. Das ist Geschichte, die Dänenrocker haben längst ihren unverkennbaren Stil.

09.06.2016
Anzeige