Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Hengelbrock verlässt NDR Elbphilharmonie Orchester
Nachrichten Kultur Musik Hengelbrock verlässt NDR Elbphilharmonie Orchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 19.06.2017
Thomas Hengelbrock sucht neue künstlerische Herausforderungen. Quelle: Daniel Bockwoldt
Anzeige
Hamburg

Der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Thomas Hengelbrock (59), wird seinen Vertrag über die Saison 2018/19 hinaus nicht verlängern.

Nach dann acht sehr erfolgreichen Jahren an der Spitze des Residenzorchesters der Elbphilharmonie wolle er wieder mehr Zeit haben, um sich intensiver anderen künstlerischen Herausforderungen widmen zu können, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) in Hamburg mit. Er werde dem NDR jedoch auch nach 2019 weiterhin regelmäßig für spezielle Konzertprojekte zur Verfügung stehen. Am 11. Januar 2017 hatte Hengelbrock mit einem Konzert das spektakuläre Hamburger Konzerthaus eröffnet.

„Thomas Hengelbrock hat in seiner bisherigen Amtszeit mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester herausragende künstlerische Erfolge gefeiert und das Konzertleben in Hamburg und Norddeutschland mit kreativen Ideen und mitreißenden Interpretationen maßgeblich geprägt“, sagte NDR-Intendant Lutz Marmor. Mit seinen „Konzerten für Hamburg“ habe er dafür gesorgt, die Elbphilharmonie schon in der Eröffnungsphase für möglichst viele Menschen erlebbar zu machen.

„Thomas Hengelbrock hat das NDR Elbphilharmonie Orchester künstlerisch mit großem Erfolg weiterentwickelt“, sagte Joachim Knuth, Programmdirektor Hörfunk des NDR. Der NDR werde seine Nachfolge in Kürze bekannt geben.

Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) sagte: „Thomas Hengelbrock hat sich mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in den vergangenen sechs Jahren in die Herzen vieler Hamburger gespielt.“ Seine kluge und mutige Programmierung des Eröffnungskonzertes der Elbphilharmonie habe zu Recht Aufsehen erregt. „Sie hat nicht nur den Anspruch der Elbphilharmonie untermauert, einen festen Platz im Reigen der besten Konzerthäuser der Welt einzunehmen, sondern war gleichzeitig auch ein Aufbruchsignal in die Moderne.“ Hengelbrock hatte damals Kompositionen von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert aufs Programm gesetzt.

Hengelbrock gilt als Dirigent mit charismatischer Ausstrahlung, der sein Publikum immer wieder neu für klassische Musik begeistert. Aufgewachsen in Wilhelmshaven, startete er zunächst eine Karriere als Geiger, später gründete er den Balthasar-Neumann-Chor und das gleichnamige Ensemble. Nach Stationen in Bremen und Wien wurde er 2011 Nachfolger von Christoph von Dohnányi beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Als Chef associé des Orchestre de Paris ist er oft Gast in der Philharmonie de Paris, die vor zwei Jahren eröffnet wurde.

Er ist mit der Schauspielerin Johanna Wokalek (42, „Die Päpstin“) verheiratet, die beiden haben einen gemeinsamen Sohn.

dpa

Mehr zum Thema

Paul McCartney, Mitbegründer der Beatles, gilt als einer der erfolgreichsten Pop-Komponisten und Musiker aller Zeiten. Seine Tochter beeindruckt das aber wenig.

17.06.2017
Musik Zwei Fischer und eine Frau - Wim Wenders wird Opernregisseur

Ob „Paris, Texas“, „Buena Vista Social Club“ oder „Lisbon Story“ - in Wim Wenders' Filmen sind Musik und Bilder nicht zu trennen. Nun inszeniert der Regisseur erstmals eine Oper. Ein wenig „Bammel“ hat er schon gehabt.

18.06.2017

Die „Beach Boys“ feierten in den 60er Jahren Welterfolge. Gründer und Genie der Band war Brian Wilson. Ein halbes Jahrhundert später tourt er immer noch um die Welt - und die Fans sind begeistert.

19.06.2017

Die „Beach Boys“ feierten in den 60er Jahren Welterfolge. Gründer und Genie der Band war Brian Wilson. Ein halbes Jahrhundert später tourt er immer noch um die Welt - und die Fans sind begeistert.

19.06.2017

Sie kümmert sich alleine um ihre Großfamilie und das muss gefeiert werden: Am US-amerikanischen Vatertag hat sich Madonna selbst gratuliert. Schließlich sei sie Mama und Papa zugleich.

19.06.2017

Fast sieben Stunden lang Musik, Stars und gute Laune: Bei „Peace x Peace“ in Berlin feiern 20 000 Fans Größen wie Herbert Grönemeyer und die Beginner - und tun dabei automatisch etwas für den guten Zweck.

19.06.2017
Anzeige