Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik KANSAS The Prelude Implicit (InsideOut)
Nachrichten Kultur Musik KANSAS The Prelude Implicit (InsideOut)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.10.2016

Etwas überraschend erscheint 2016 das 15. Studio-Album der amerikanischen Band Kansas. „The Prelude Implicit“ überrascht auch mit alten Stärken. Denn Kansas, das war einmal das US-Schlachtschiff des Progressive Rock, mit Erfolgsalben wie „Leftoverture“ (1976) oder „Point of Know Return“ (1977). Die Band gibt heute dem melodischen Teil ihres Schaffens den Vorzug, schon der Einstiegssong „Within This Heart“ walzert gemütlich vor sich hin. Die zehn neuen Songs sind nach den Markenzeichen der erfolgreichen Kansas-Musikwerkstatt konstruiert, so wie das schöne ruhige Stück „Refugee“. Auch Kansas ist dem Naturgesetz alternder Rockbands unterworfen: Nach Streitereien und Besetzungswechseln sind jetzt nur noch Gitarrist Rich Williams und Schlagzeuger Phil Ehart an Bord, die für Kansas so typische Geige spielt hier David Ragsdale – die Gruppendynamik der Musiker funktioniert noch.

Thorsten Czarkowski

Mehr zum Thema

Acht Jahre Bürgermeister von Wolgast: Stefan Weigler (37/parteilos) bleibt unerschütterlicher Optimist

02.03.2018

OZ-Interview mit der Rektorin über Studenten, das Schicksal des Unipatrons und die Zukunft der Alten Physik

17.10.2016
Reisereporter Reise für einen guten Drink - Auf dem Kentucky Bourbon Trail

Kentucky ist für viele Amerikaner ein „flyover state“ - ein US-Bundesstaat, den man auf Reisen gut auslassen und überfliegen kann. Doch wer einen guten Drink mag, sollte sich ins Auto setzen - der amerikanische Bourbon Whiskey wird vornehmlich hier gebrannt.

02.03.2018

Natürlich statt künstlich: So lautet das neue Motto der US-amerikanischen Popsängerin Lady Gaga / Morgen bringt sie ihre neue Platte „Joanne“ heraus / Dem OZelot sagt sie, warum sie nicht mehr „gaga“ sein will

20.10.2016

Die vergangenen drei Jahre waren bestimmt nicht einfach für Andreas Kümmert. Zunächst war da der Erfolg, die große mediale Aufmerksamkeit, die dem Sänger nach dem ...

20.10.2016

Eine Kopfstimme wie Justin Timberlake und den Groove von Pharrell Williams: Hinter der souligen Platte „Timothy Auld“ steckt keiner der großen Popstars unserer Zeit, ...

20.10.2016
Anzeige