Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Katie Melua: Musikbranche „entmachtet“ Musiker
Nachrichten Kultur Musik Katie Melua: Musikbranche „entmachtet“ Musiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 24.02.2017
Katie Melua 2012 in Stuttgart. Quelle: Franziska Kraufmann
Anzeige
London

Die Sängerin Katie Melua (32) hat ihr aktuelles Album „In Winter“ in ihrem Heimatland Georgien aufgenommen - und dort die Musikindustrie von einer ganz anderen Seite kennengelernt: Im Westen sei die Branche weit entwickelt und die Musiker dadurch mitunter „entmachtet“, sagte Melua im ARD-Morgenmagazin am Freitag.

„Man wird umrundet mit tollen Leuten, die alles können, alles tun und natürlich kann man da einfach hingehen, sich hinstellen und singen und sonst macht man gar nichts.“ In Georgien hingegen habe sie sich selbst um die gesamte Organisation gekümmert. „Das war schon toll.“

Melua, die sowohl die britische als auch die georgische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte 2005 mit „Nine Million Bicycles“ einen ihrer ersten großen Hits gelandet. Bei der 2016 veröffentlichten Platte „In Winter“ handelt es sich um ihr siebtes Album. Melua singt dort gemeinsam mit einem georgischen Frauenchor.

dpa

Mehr zum Thema

Die beiden verbliebenen Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr haben wieder gemeinsam Musik eingespielt. Ringo Starr postete ein Foto von sich und seinem ehemaligen Bandkollegen.

21.02.2017

Ringo Starr und Paul McCartney haben immer noch einen sehr guten Draht zueinander. Und gemeinsam Musik machen die beiden Ex-Beatles auch noch.

21.02.2017

Seine Scheidung von Mariah Carey hat in den Medien für großen Wirbel gesorgt, der US-Schauspieler hatte aber auch noch Kraft für neue Projekte - nun ist er zum dritten Mal Papa geworden. Den ungewöhnlichen Namen des Nachwuchses hat er schon verraten.

23.02.2017
Musik Gedenken an George Michael - Brit Awards: Bowies Sohn holt Preis ab

David Bowie und der Rag'n'Bone Man sind die großen Gewinner bei den Brit Awards 2017. Topstars wie Adele und Beyoncé bleiben der Preisverleihung in diesem Jahr fern. Und Katy Perry sorgt mit einem Trump-Skelett für Aufsehen.

23.02.2017

Die aus der Karibik stammende R'n'B-Sängerin hat schon viele Auszeichnungen für ihre Musik erhalten, nun wird sie für ihre Charity-Arbeit geehrt: Die US-Universität Harvard zeichnet sie als „Humanitarian of the Year“ aus. Es könnte sein, dass es kommenden Dienstag einen Fan-Auflauf an der Uni gibt.

23.02.2017

Seine Scheidung von Mariah Carey hat in den Medien für großen Wirbel gesorgt, der US-Schauspieler hatte aber auch noch Kraft für neue Projekte - nun ist er zum dritten Mal Papa geworden. Den ungewöhnlichen Namen des Nachwuchses hat er schon verraten.

23.02.2017
Anzeige