Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Kleines Album mit großer Bedeutung
Nachrichten Kultur Musik Kleines Album mit großer Bedeutung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.04.2016
Ein eher stiller Star: William Fitzsimmons. Quelle: Promo

Im vergangenen Jahr hatte William Fitzsimmons mit dem Mini-Album „Pittsburgh“ Abschied von seiner Großmutter genommen. Genauer gesagt: „Die Großmutter, die ich kannte“, wie Fitzsimmons es heute formuliert. Denn als sich der Sänger genauer mit seiner Familiengeschichte beschäftigte, stieß er auf ungewöhnliche Spuren und Überraschungen.

Sein Vater wurde als Kleinkind nach einem Krankenhausaufenthalt von einer Arztfamilie adoptiert, denn die richtige Familie hatte ihn für tot gehalten. Erst im Jahr 2015, also rund 60 Jahre nach diesen Vorfällen, war William Fitzsimmons auf seine „richtige“ Familie gestoßen, nach langem „Wundern und Warten“. Doch leider verstarb seine Großmutter 2015, wenige Monate vor dem Wiedersehen mit Sohn und Enkel. Darin steckt auch eine Tragik, die Fitzsimmons in seinem neuen Album verarbeitet.

„Ihr Name war Thelma und sie war meine Großmutter“, stellt William Fitzsimmons heute fest. „Sie kam aus Charleroi, Pennsylvania. Diese Songs sind ihr gewidmet.“ Auf diese Weise kam also die CD „Charleroi: Pittsburgh Volume 2“ zustande — in den sechs Songs dieses Albums zeichnet William Fitzsimmons mit zarten Folksongs das Leben seiner Großmutter nach — es ist eine Hommage. „I am a part of her“, beschwört Fitzsimmons in einem der Songs.

Auch die eigene Lebensgeschichte von William Fitzsimmons bietet genug Stoff zum Erzählen. Er wuchs als Kind eines blinden Ehepaares auf und nutzte Musik auch zur Kommunikation. Dass seine Songs später in TV-Serien wie „Grey‘s Anatomy“, „Brothers and Sisters“ oder „One Tree Hill“ verwendet wurden, gab einen zusätzlichen Popularitätsschub für William Fitzsimmons. Er gehört in eine Reihe mit den jüngeren, grundehrlichen und unverbrauchten US-Singer/Songwritern wie zum Beispiel Sufjan Stevens.

Von 2005 bis 2014 sind sechs CDs von Fitzsimmons erschienen, hinzu kommen jetzt die beiden Mini-Alben der „Pittsburgh“-Reihe, die zusammen (leider nur) fünfzig Minuten Musik ergeben.William Fitzsimmons „Charleroi: Pittsburgh Volume 2“ (Grönland/Rough Trade), seit 1. April im Handel

Von Thorsten Czarkowski

Mehr zum Thema

1986 gründete sich der Shanty-Chor „Breitling“ / Im Mai wird das 30-jährige Bestehen mit einem Konzert gefeiert

09.04.2016

Wer zu spät kommt... Der Vorverkauf für die Rock- oder Pop-Konzerte unter freiem Himmel läuft vielfach auf Hochtouren. Das „Southside“ etwa ist ausverkauft. Auch anderswo müssen Fans schnell sein.

14.04.2016

Mittlerweile zum achten Mal luden die Schönberger Gymnasiasten ein

11.04.2016

Die Rostocker Band The Jive Sharks existiert bereits seit 1999 und hat in den 17 Jahren insgesamt vier Alben herausgebracht — eine Mischung aus Swing, Jazz und Rhythm‘n‘Blues.

14.04.2016

Es ist bereits das zwölfte Studio-Album, das der amerikanische Gitarrist und Sänger Joe Bonamassa hier vorlegt — „Blues of Desperation“ ist auch eine weitere Zusammenarbeit ...

14.04.2016

Die britische Sängerin hat ihr drittes Album herausgebracht / „Beautiful Lies“ ist eine abwechslungsreiche, energievolle Platte

14.04.2016
Anzeige