Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf
Nachrichten Kultur Musik Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 01.10.2016
Anzeige
Houston

Diese Halbzeit wird bunt und schrill: Lady Gaga (30) will beim nächsten Super Bowl am 5. Februar in Houston auftreten. „Es ist keine Illusion. Die Gerüchte stimmen“, twitterte die Musikerin („Perfect Illusion“) am Freitag und bestätigte US-Medienberichte.

Die für ihren farbenfrohen Auftritte bekannte Grammy-Gewinnerin, die momentan auf Werbetour für ihr im Oktober erscheinendes Album „Joanne“ ist, hatte bereits beim diesjährigen Super Bowl die Nationalhymne gesungen.

Das Finale der American-Football-Profiliga NFL ist ein Großereignis im US-Fernsehen, das jährlich mehr als 100 Millionen Zuschauer allein in den USA vor die Bildschirme lockt. In den vergangenen Jahren traten in der 15-minütigen Halbzeitpause unter anderem Coldplay, Beyoncé, Katy Perry oder die Red Hot Chili Peppers auf.

dpa

Mehr zum Thema

Geht wählen, meint Clinton-Unterstützerin Kate Perry und hat mit einem ungewöhnlichen Film dafür geworben. Das hat auch Madonna gefallen, die mit einem Instagram-Post nachgezogen hat.

29.09.2016

Auch nach fast 50 Jahren Musikgeschichte feiert der Rockmusiker Peter Maffay Erfolge. Jetzt steht die größte seiner bisherigen Tabaluga-Tourneen bevor. Gedanken ob er das schaffen kann, macht sich der Musiker lieber keine.

29.09.2016

Normalerweise stehen Zehntausende vor der Bühne, wenn Metallica ein Konzert geben. Für einen Auftritt in New York haben sie diesmal einen intimeren Rahmen gewählt.

29.09.2016

Zum sechsten Mal bekommt Stuttgart den Titel „Opernhaus des Jahres“. Die Kritikerumfrage der „Opernwelt“ zeigt auch, dass an kleinen Bühnen große Kunst entsteht.

30.09.2016

Über 30 Jahre waren sie verheiratet, dann kam die Trennung. Jetzt aber ist wieder alles im Lot.

30.09.2016

Normalerweise moderiert sie Musik-Shows und hat dabei wenig an. Aber Miley Cyrus kann auch anders.

30.09.2016
Anzeige