Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Mit Dancefloor und großer Show: DJ BoBo auf Jubiläumstour
Nachrichten Kultur Musik Mit Dancefloor und großer Show: DJ BoBo auf Jubiläumstour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 14.01.2017
Es ist die Tour zum 25-jährigen Bühnenjubiläum des Musikers. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Rust

Bunte Fantasiekostüme, Spezialeffekte, gewaltige Bühnenaufbauten und die zum Markenzeichen gewordenen Tanznummern: Der Schweizer Musiker DJ BoBo, Star des sogenannten Eurodance-Phänomens der 1990er Jahre, ist wieder da.

Zum 25. Bühnenjubiläum geht er auf Tournee. Und setzt dabei, wie schon seit zehn Jahren, auf ganz große Show. Dancefloor auf großer Bühne ist sein Programm. Das zeigt sich beim Tourauftakt am Freitagabend im Europa-Park in Rust bei Freiburg.

„Ich habe es vermisst“, sagt der 49-Jährige und steigt nach zwei Jahren Pause erstmals wieder auf die Bühne. Sie ist die überdimensionale Kulisee für ein zweieinhalb Stunden dauerndes Konzert, das vor allem fürs Auge etwas bietet. DJ BoBo hantiert mit spektakulären Video-, Licht- und Feuereffekten, lässt Tänzer über die Bühne wirbeln und eine Trommlergruppe durch die Halle laufen. Die meterhohen Bühnenaufbauten und imposanten Videoprojektionen geben ein beeindruckendes Bild, das sich stetig wandelt und ein Hingucker ist.

Und der Schweizer Dancefloor-Spezialist, der seit einem Vierteljahrhundert auf der Bühne steht, steuert Gute-Laune-Musik bei: „Mein Name ist DJ BoBo. Und das ist Eure Party“, ruft er ins Publikum. Und das tanzt zur Musik, die schon in den 90ern in Diskotheken und im Radio lief. Viele Familien sind im Publikum. Eltern tanzen gemeinsam mit ihren Kindern zu den Hits aus ihrer Jugendzeit - und haben sichtlich Spaß dabei.

DJ BoBo alias Peter René Baumann ist einer der wenigen Künstler der Eurodance-Zeit, die noch Lieder schreiben und mit ihren Konzerten große Hallen füllen. Seinen ersten Hit hatte er 1992 mit „Somebody Dance With Me“. Es folgten weitere wie „There Is a Party“, „Let the Dream Come True“ oder „Love Is All Around“. Während andere Musiker noch maximal bei 90er-Revivals auftreten, hat der Schweizer vor mehr als zehn Jahren große Bühnenshows mit jeweils verändertem Themenschwerpunkt zu seinem Markenzeichen gemacht.

Dies gilt auch für seine Jubiläumstour, die den Titel „Mystorial“ trägt und die ein Jahr lang vorbereitet wurde. In den Mittelpunkt stellt der Musiker eine fiktive Zeitmaschine, die eine musikalische und vor allem visuelle Zeitreise durch mehrere Jahrtausende in Gang setzt. Mal spielen die Szenen 1887 in Paris, dann in der Steinzeit oder in Ägypten 40 vor Christus und schließlich, passend zum Party-Klang des DJ BoBo, in den bunten und poppigen 1990ern.

Die vielen Tänzer und Effekte sorgen dafür, dass die Show ständig in Bewegung bleibt. Leerlauf gibt es selten. Und DJ BoBo drängt nicht ständig in die erste Reihe. Er lässt seinen Tänzern und Musikern immer wieder den Vortritt. An seiner Seite hat er, wie bereits bei der vergangenen Tour, den Schweizer Sänger Jesse Ritch. Der 24-Jährige, der erstmals in der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf sich aufmerksam gemacht hat, passt zu dem Dancefloor-Spektakel seines Landmanns - und harmoniert musikalisch.

„Es ist schön dabei zu sein“, sagt Ritch: „DJ BoBo ist einer der wenigen Künstler, die groß inszenieren und Musik gut in Szene setzen können.“ Das mache aus der Tournee eine gelungene Show.

Die Tour wird nach Angaben der Veranstalter bis Ende des Jahres dauern. Geplant sind rund 30 Konzerte in Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie in Nord- und Osteuropa und Südamerika.

dpa

Mehr zum Thema

Seit 25 Jahren steht DJ BoBo auf der Bühne. Eigentlich hat der Schweizer Musiker Bäcker gelernt, aber der Beruf hat ihm nie Freude gemacht. Umsonst war die Ausbildung aber nicht.

10.01.2017
Musik Eröffnung Elbphilharmonie - Hamburgs neues teures Wahrzeichen

Nach zehn Jahren Bauzeit ist es soweit: Die Hamburger Elbphilharmonie - bereits als „Architekturwunder“ gefeiert - wird eingeweiht. Auch der Bundespräsident und die Kanzlerin werden zur Eröffnung erwartet.

10.01.2017

Nach jahrelangen Querelen um Kostensteigerungen und Bauverzögerungen wird die Hamburger Elbphilharmonie heute eröffnet.

11.01.2017

Tag drei in der Elbphilharmonie: Auch Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg geben einen umjubelten Einstand im neu eröffneten Konzerthaus - mit einer spektakulären Uraufführung von Jörg Widmanns Oratorium „Arche“.

14.01.2017

Auch beim zweiten Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie wurden Thomas Hengelbrock und sein NDR Elbphilharmonie Orchester gefeiert. Zuvor hatte das Ensemble Resonanz den Kleinen Saal des neuen Konzerthauses eingeweiht.

13.01.2017

Endlich führt die Musik die Regie: Die Elbphilharmonie ist eröffnet. Auch die internationale Presse feiert das Konzerthaus hoch über der Elbe. Die Stadt Hamburg könne auf einen „Bilbao-Effekt“ hoffen.

12.01.2017
Anzeige