Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Rapper Kollegah zahlt für Angriff auf Fan
Nachrichten Kultur Musik Rapper Kollegah zahlt für Angriff auf Fan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 02.01.2018
Der deutsche Rapper Kollegah (r) zahlt nun doch eine Geldstrafe von 18 000 Euro für den Angriff auf einen Konzertbesucher. Quelle: Andreas Gebert
Anzeige
Leipzig

Der Deutschrapper Kollegah zahlt nun doch eine Geldstrafe von 18 000 Euro für den Angriff auf einen Konzertbesucher.

Die Verteidigung des Musikers habe den Einspruch gegen einen entsprechenden Strafbefehl des Amtsgerichts Leipzig am Donnerstag vergangener Woche zurückgezogen, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Gründe wurden nicht genannt. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet.

Wegen Körperverletzung hatte das Amtsgericht gegen den 33-Jährigen, der bürgerlich Felix Blume heißt, im August vergangenen Jahres eine Geldstrafe in Höhe von 90 Tagesätzen zu je 200 Euro erlassen. Der Musiker hatte im März bei einem Konzert in Leipzig einen Besucher geschlagen und getreten, nachdem dieser nach seiner Sonnenbrille gegriffen hatte. Kollegahs Anwalt sprach später von Notwehr und legte Einspruch gegen den Strafbefehl ein. Das Amtsgericht hatte die Verhandlung daraufhin bereits für den 12. März terminiert.

dpa

Mehr zum Thema

Nach den ESC-Pleiten der letzten Jahren soll der Vorendscheid professioneller werden. Kandidaten von „The Voice of Germany“ sollen helfen.

29.12.2017

Sieben Monate nach seinem Grand-Prix-Sieg und drei Wochen nach seiner Herztransplantation ist der Musiker Salvador Sobral 28 geworden - in einer Klinik.

29.12.2017

Im letzten Jahr gab es ein Malheur. Jetzt will Mariah Carey am New Yorker Times Square erneut auftreten

29.12.2017

Die meisten Unfälle passieren zuhause, sagt man. Den Spruch wird US-Sängerin Carrie Udnerwood bestätigen können.

02.01.2018

US-Musikerin Alexa Ray Joel beginnt das neue Jahr mit einem neuen Accessoire - einem Verlobungsring. Den hat sie von ihrem Freund Ryan Gleason bekommen. Sie war sprachlos.

02.01.2018

25 Jahre nach seinem Debüt steht Riccardo Muti zum fünften Mal am Pult des Neujahrskonzerts. Der Neujahrsgruß der Wiener Philharmoniker ist für Millionen Zuschauer ein Pflichttermin vor dem Fernseher.

01.01.2018
Anzeige