Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Ryan Adams entschuldigt sich für Tweets
Nachrichten Kultur Musik Ryan Adams entschuldigt sich für Tweets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 12.10.2018
Ryan Adams bei den Grammy Awards 2015. Quelle: Michael Nelson
Los Angeles

Musiker Ryan Adams hat sich für Bemerkungen entschuldigt, die er über seine Ex-Ehefrau Mandy Moore (34) gemacht hat. Außerdem kündigt der 43-Jährige an, professionelle Hilfe annehmen zu wollen. „Ich spreche mit einem Trauer-/ Krisenberater. Ich entschuldige mich, sollte ich jemandem Sorgen bereitet haben“, schrieb er am Donnerstag auf Twitter. Er betonte, Depressionen, Angst- und Panikattacken sowie Trauer seien sehr reale und ernstzunehmende Probleme.

Aufgewühlt hatten den Musiker Interviewaussagen seiner Ex-Frau. Der Zeitschrift „Glamour“ hatte sie über ihre Heirat gesagt: „Nicht die klügste Entscheidung. Ich hatte nicht die richtige Person ausgesucht.“

Daraufhin schrieb Adams bei Twitter, seine Ehe, die im März 2009 geschlossen wurde, sei „vom Start weg todgeweiht“ gewesen: „Als mir jemand sagte, dass wir geheiratet haben, dachte ich, das wäre ein Scherz.“ Wie ernst er dies meinte, blieb unklar. Er habe zu dieser Zeit „viele Schmerzmittel“ genommen, fügte Adams hinzu. Diese Tweets sind mittlerweile gelöscht, US-Medien haben allerdings Screenshots veröffentlicht.

Die beiden hatten im Januar 2015 ihre Trennung bekanntgegeben, im Juni 2016 wurden sie geschieden. Moore („Amanda Leigh“) ist auch als Schauspielerin erfolgreich, vor allem in Komödien wie „Von Frau zu Frau“ oder „Lizenz zum Heiraten“. Adams gehörte früher zur Band Whiskeytown und ist seit 2000 alleine erfolgreich („Heartbreaker“).

dpa

Knappe öffentliche Kassen und große Bauvorhaben - das sorgt meist für Diskussionen. Geht es nicht eine Nummer kleiner? Das war schon vor 200 Jahren so, als in München das Bayerische Nationaltheater gebaut wurde. Ein Ort der Musik, der Pracht und der Revolution.

11.10.2018

Der Sänger bemüht sich darum, die Frustrierten im Osten Deutschlands zu verstehen und nicht pauschal als Rechte abzustempeln. „Viele fühlen sich scheinbar verlassen“, sagt er.

10.10.2018

Bei Wahlen stimmt Taylor Swifts Heimat Tennessee seit Jahren republikanisch. Kurz vor der Kongresswahl bricht die Sängerin eine Lanze für die Demokraten. Auch bei den American Music Awards wiederholt Swift ihre überraschend politische Botschaft.

10.10.2018