Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Sarah Lombardi will wieder mit Musik punkten
Nachrichten Kultur Musik Sarah Lombardi will wieder mit Musik punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 17.04.2018
Sarah Lombardi hofft auf unvoreingenommene Fans. Quelle: Henning Kaiser/archiv
Anzeige
Berlin

Sängerin Sarah Lombardi (25) hofft, dass die Öffentlichkeit ihre Musik unvoreingenommen bewertet.

„Das Private soll man nicht vergessen, das gehört zu mir, dazu stehe ich auch“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. „Aber einen gewissen Teil davon sollte man hinter sich lassen, die Augen schließen und mir zuhören und meiner Musik zuhören.“ Sie habe sich viel Zeit genommen, um „wirklich einmal herunterzukommen“, um zu überlegen, wohin sie wolle. „Deswegen glaube ich, dass diese Zeit mir unheimlich gut getan hat“, so Lombardi.

Auch ihr Aussehen hat die 25-Jährige verändert - sie hat ihre Haare um 30 Zentimeter kürzen lassen. „Ich hab mich die letzten 10 oder 15 Jahre fast gar nicht optisch verändert, ich hatte immer diese langen Haare“, sagte sie. Das habe auch etwas damit zu tun, emotional etwas hinter sich lassen zu müssen. Die Sängerin und ihr Ehemann Pietro hatten im Herbst 2016 ihre Trennung bekanntgegeben.

Ihre neue Single „Genau hier“ ist seit Freitag auf dem Markt, das Album mit dem Titel „Zurück zu mir“ kommt im Mai. Dann ist Lombardi auch in einer eigenen Doku-Soap bei RTL II zu sehen.

dpa

Mehr zum Thema

„Beschämend“ und ein „verheerendes Zeichen“ - das sind einige der Reaktionen nach der Echo-Verleihung an die Rapper Farid Bang und Kollegah. Doch die finden: Kunst sei ein „dehnbarer Begriff“.

18.04.2018

Olivia Jones ist eine große Bewunderin von LGBT-Ikone Kylie Minogue. Und das brachte die Travestiekünstlerin ganz ungewöhnlich zum Ausdruck.

17.04.2018

Wolfgang Niedecken trauert den golden Vinyl-Zeiten nach. Aber Trübsal will er desweegen nicht blasen.

17.04.2018

Normalerweise stellt man sich gerne Trophäen ins Regal. Doch beim Echo sehen das manche Künstler anders. Nach der Debatte um antisemitische Texte der Preisträger Rapper Farid Bang und Kollegah ist die Musikauszeichnung hoch umstritten.

19.04.2018

Ein Ex-Freund soll Conchita Wurst damit erpresst haben, die HIV-Infektion des österreichischen Travestiekünstlers öffentlich zu machen. Das wollte sich die Dragqueen nicht länger bieten lassen.

21.04.2018

Die Echo-Verleihung sorgt weiter für Diskussionen. Peter Maffay fordert jetzt Konsequenzen.

17.04.2018
Anzeige